Ich werde immer wieder danach gefragt, welche Arten von Freebies sich eignen, um neue Menschen auf sich aufmerksam zu machen. 

Deshalb möchte ich gerne einmal die Vor- und Nachteile hier für dich auflisten. Dann kannst du vielleicht besser entscheiden, wohin dein Herz dich zieht… ❤️

Übrigens – mein Favorite findest du ganz am Schluss…

Ebooks

Erstelle ein herunterladbares Ebook, das den Weg zur Lösung eines dringenden Problems deiner Soul Kunden erklärt.

Vorteil: Schnell konsumierbar und übersichtlich.

Nachteil: Verschwindet leider zu oft auf der Festplatte und ward dann nie wieder gesehen…

Mein Tipp: Integriere Übungen in dein Ebook, gestalte es interaktiv und halte es kurz. Und… mach es mit deinem Branding hübsch!

 

Mini-Email-Kurs

Erstelle eine Trainingssequenz, die den Weg zur Lösung mittels verschiedener Übungen praktisch erklärt. Er wird deinen Interessenten dann per Autoresponder direkt in ihre Mailbox geliefert.

Vorteil: Die Leser werden mehr an die Hand genommen, als beim Ebook. Außerdem schaffst du mehr Kontaktpunkte, wenn du täglich Emails sendest.

Nachteil: Tägliche Emails könnten zu viel sein, alle 3 Tage allerdings auch wieder zu wenig.

Mein Tipp: Finde einen Mittelweg und binde interaktive Elemente ein, damit deine Leser aktiv dabei sind. „Verkaufe“ elegant von Anfang an.

 

Kostenlose Video-Trainings-Serie

Erstelle eine Trainingssequenz auf Video und lasse auch sie per Autoresponder ausliefern.

Vorteil: Dein Zuschauer lernt dich persönlicher kennen, als nur per Text.

Nachteil: Es ist zeitintensiver, als ein Ebook oder einen Email-Kurs querzulesen.

Mein Tipp: Gestalte deine Videos kurz und interaktiv.

 

Checklisten oder Guides

Erstelle eine Kurzversion deines Ebooks.

Vorteil: Diese werden in der heutigen Informationsflut eher gelesen. Du könntest deinem Soul Kunden zum Beispiel an einer Art Landkarte den Weg durch deinen Coaching-Prozess zeigen (wenn du Coach bist).

Nachteil: Die Frage ist, ob dein Leser eine Checkliste als wertvoll genug findet, um dir seine Email-Adresse zu hinterlassen.

Mein Tipp: Brande deine Checkliste. Nutze ein tolles Markendesign und finde einen zu deiner Marke passenden Titel für deine Checkliste.

 

Quizze

Quizze sind sehr beliebt und werden meistens spontan gemacht. Vielleicht kannst du ein Persönlichkeitsquiz erstellen? Für die Auflösung führst du deinen Interessenten wieder auf eine Opt-In-Seite, auf welcher er sich für seine Auswertung eintragen kann und in deiner Email-Liste aufgenommen wird.

Vorteil: Macht einfach richtig Spaß!

Nachteil: Zu lange Quizze werden nicht zu Ende gemacht.

Mein Tipp: Finde die richtige Länge und einen spannenden Titel für dein Quiz.

 

Automatisierte Online-Seminare/Workshops

Erstelle ein Webinar-Video und biete es als Freebie an. Vom Inhalt her unterscheidet es sich nicht von einem Video. Allerdings kannst du hier die Vorspulfunktion ausschalten oder einstellen, dass das Webinar nur zu bestimmten Zeiten läuft, damit sich deine Interessenten wirklich in Ruhe auf deine wertvollen Inhalte konzentrieren können.

Vorteil: Der interaktive Charakter ist von vornherein klar: Hier gibt es was zu Lernen!

Nachteil: Die Frage ist, ob sich Zeit genommen wird für ein Online-Event, das automatisiert abläuft.

Mein Tipp: Gestalte lieber Live Events, denn da ist die Interaktion in der Regel einfach höher.

 

Kostenloses Kennenlerngespräch

Erstelle eine Opt-In-Page für dein kostenloses Kennenlerngespräch.

Vorteil: Dein Interessent lernt dich wirklich persönlich kennen und kann Fragen stellen.

Nachteil: Es funktioniert in der Regel nicht bei kalten Kontakten, da die Schwelle zu hoch ist.

Mein Tipp: Biete Kennenlerngespräche zusätzlich an.

 

Challenges

Das ist mein Favorite! Denn in einer Challenge – zumindest nach meinem System – sind alle wirksamen Methoden logisch miteinander verbunden. Der interaktive sowie der persönliche Anteil sind sehr hoch angesetzt – etwa bei 80%.

Vorteil: Deine Teilnehmer werden regelrecht von deiner Energie mitgerissen, was Spaß macht und ihnen viel bringt, weil sie bei der Challenge sehr viel lernen. Das bleibt definitiv hängen.

Nachteil: Challenges sind für dich sowie für deine Teilnehmer zeitintensiv, aber sie generieren weitaus mehr Kontaktpunkte, als alle anderen Maßnahmen. Das bedeutet, dass sehr schnell klar wird, ob dein Angebot etwas für einen Teilnehmer ist oder nicht.

Mein Tipp: Konzentriere dich auf Challenges. In der Soul Passion Success Challenge bringe ich dir Schritt für Schritt bei, wie du deine eigene Challenge erstellst.

    Wenn du lernen willst, wie du deine eigenen Challenges aufbaust und umsetzt und sofort neue Soul Kunden gewinnst, dann sei bei der nächsten SOUL PASSION SUCCESS Challenge dabei. In dieser Challenge lehre ich dich Schritt für Schritt, wie du deine eigene Challenge umsetzt.

    Wenn du noch nicht angemeldet bist, dann melde dich gerne gleich an. Klick >>

    Und wenn du wie ich nicht alles nur für dich alleine behalten willst, dann teile diese Challenge-Einladung und den Link mit Menschen, denen so ein System auch helfen könnte. Danke!

     

    Verwandle deine SOUL PASSION zu GOLD.

    Anna Breitenöder  I  Brand Alchemist

    PS: Du möchtest meinen tiefergehenden Artikel zum Thema Challenges lesen? Lies hier mehr…