fbpx

BRAND THE LEADER WITHIN
...made with in Leipzig...

Deine Content-Strategie

Du hast deine Marke entwickelt, dein Brand Book erstellt und jetzt…
möchtest du online sichtbar sein!

Dabei ist es wichtig, dass du darauf achtest, dass du über alle Social Media Kanäle hinweg sowie auf deiner Webseite und allen weiteren Landing Pages deine Marke konsistent sichtbar machst.

Wenn du jetzt deine Content Strategie entwickelst, dann achte vor allem darauf,

  • dass deine Inhalte markenkonform sind, also on-brand,
  • dass sie aufeinander abgestimmt sind,
  • dass sie die Bedarfe deiner potenziellen Kunden entlang der Customer Journey bedienen
  • und dass du sie konsistent im Netz verteilst.

Ich möchte dich durch fünf Steps zur Umsetzung deiner Content Strategie führen:

 

Step 1: Welche Inhalte gibt es bereits bei dir?

Während der Markenentwicklung hast du bereits sehr viel relevanten Content verfasst. Die Zusammenfassung davon steht in deinem Brand Book.

Die Inhalte, die du während der Markenentwicklung gesammelt hast, sind jetzt pures Gold für die Umsetzung deiner Content Strategie. Du kannst sie zum Beispiel zu folgenden Formaten verwandeln und musst das Rad nicht neu erfinden:

  • Blogartikel
  • Videos
  • Live Vorträge
  • Mini-Trainings
  • Posts & Texte
  • Zitate
  • Bildposts
  • Website-Texte
  • Verkaufstexte

 

Step 2: Überlege dir die Ziele für deine Content Strategie

Welche Ziele willst du mit deiner Content Strategie erreichen?

Es sind letztlich dieselben Ziele wie deine Marketingziele. Wenn dein wichtigstes Marketingziel ist, neue Kunden zu gewinnen, dann sollte das auch das Ziel deiner Content Strategie sein.

Dabei solltest du die Customer Journey beachten. Nicht alle zukünftigen Kunden von dir, sind momentan gleichermaßen kaufbereit. Deshalb ist es wichtig, dass du sie in den unterschiedlichsten Phasen abholst. Du kannst dich an meinem persönlichen Schema orientieren:

Cold & Cool

  • Dies sind potenzielle Kunden, die aber noch gar nicht wissen, dass sie dein Angebot brauchen.
  • Informiere sie über ihre Probleme und Herausforderungen und darüber, dass es Lösungen gibt und wie dieser aussehen könnten.
  • Die Inhalte sollten sehr schnell konsumierbar und können durchaus etwas oberflächlich sein, solange sie den entscheidenden Punkt treffen.

Warm & Hot

  • Dies sind potenzielle Kunden, die bereits nach einer entsprechenden Lösung, wie du sie anbietest, suchen.
  • Informiere und demonstriere, wie du mit deinem spezifischen Angebot die Probleme und Herausforderungen löst.
  • Die Inhalte können hier schon mehr in die Tiefe gehen, weil an diesem Punkt bereits intrinsisches Interesse da ist.

Now & Ex

  • Dies sind aktuelle und ehemalige Kunden, die begeistert sind, was sie mit dir erreicht haben.
  • Begeistere sie mit Informationen darüber, wie sie das mit dir erreichte Ergebnis noch steigern können.
  • Löse bereits Herausforderungen, von denen sie noch gar nichts wissen. Die Inhalte können durchaus in die Tiefe gehen, denn das Interesse ist nach wie vor hoch.

 

Branding Mini-Kurs

Wie du als Solo-Unternehmerin zu einer sichtbaren und authentischen Marke wirst.

Step 3: Entwickle deinen Social „Magic“ Plan

Mir ist dieses Wort Social Magic Plan irgendwann einmal eingefallen und ich fand es transportiert eine gute Energie. Deshalb habe ich diese Bezeichnung beibehalten.

Was ist jetzt der Social Magic Plan? Ich persönlich habe mir verschiedene Formate pro Tag notiert, die ich auf den Kanälen, auf denen ich präsent bin, teilen möchte.

Zum Beispiel Montags:

  • Storytelling-Post auf Instagram, Facebook und LinkedIn – jeweils in zu den Kanälen passenden Formaten.
  • Das könnte in Woche 1 ein Post für Cold&Cool sein,
  • in Woche 2 für Warm&Hot,
  • in Woche 3 für Now&Ex
  • und dann wieder von vorne.

Da gibt es wirklich keine Regeln. Wichtig ist nur, dass du dich für eine Vorgehensweise entscheidest und dann dabei bleibst.

Bring Struktur und Routine in deinen Plan und wiederhole ihn zum Beispiel wöchentlich. So kannst du zum Beispiel bereits vier Wochen im Voraus deine Inhalte erstellen und sie vor Veröffentlichung nur noch entsprechend anpassen.

 

Step 4: Erstelle deine Inhalte

Du bist jetzt bestens vorbereitet, weißt genau, welche Formate du für wen, in welcher Situation, auf welchen Kanälen und wann posten willst. Das ist ein riesengroßer Schritt, glaub mir!

Jetzt geht es an die Erstellung deiner on-brand Inhalte.

Nutze dazu auf jeden Fall dein Brand Book. Das ist in dieser Phase so wichtig. Wenn du das nicht tust, kann es leicht passieren, dass du plötzlich Inhalte produzierst, die gar nicht zu deiner Marke passen und dein Publikum verwirren.

Achte vor allem auf:

  • Deine Markenbotschaft
  • Die richtige Ansprache deiner Soul Kunden
  • Hochwertigkeit deines Artikels, Posts oder Videos
  • Hashtags / Keywords

 

Step 5: Verwerte deine Inhalte nach ein paar Wochen erneut

Du kannst dir sehr viel Arbeit sparen, indem du die Artikel und Texte, die „gut liefen“, nach einigen Wochen erneut verwertest. Du kannst sie zum Beispiel überarbeiten, mehrere Texte aus einem Text kreieren oder Videos aus Texten kreieren. Hier sind deiner Fantasie keine grenzen gesetzt. Probiere es einfach aus!

Überprüfe deine Touchpoints

Bevor du dich jetzt gleich an deine Inhaltsplanung und -erstellung machst, ist es wichtig, dass du deine Touchpoints über alle Kanäle hinweg überprüfst.

Deine Touchpoints sind all die Punkte im Internet und in der realen Welt, an denen deine Marke mit deinen Soul Kunden zusammentrifft und diese „berührt“. Die meisten davon sind deine Social-Media-Kanäle.

Es ist also wichtig, dass du all diese Berührungspunkte an dein Markenbild anpasst. Um dich dabei zu unterstützen, hier den Überblick zu bewahren, habe ich folgende Liste für dich gestaltet.

Geh zu jedem der Punkte und überlege dir:

  • Macht dieser Punkt Sinn für mich?
  • Inspiriert er mich zu einer zu mir passenden Aktion?
  • Wenn ja, oder wenn ich diesen Punkt bereits bediene: Kommuniziere ich meine Marke dort so, wie ich das wirklich will?

Mach dir Notizen über das, was du genau an jedem Touchpoint verbessern willst. Und setze es dann entsprechend um.

Ich habe mich dabei immer auf einen bestimmten Zeitpunkt in deinem Verkaufsprozess bezogen: Vor, während und nach dem Kauf und die einzelnen Marketingmaßnahmen entsprechend zugeordnet.

  • So finden vor dem Kauf zahlreiche Kontakte zum Beispiel über die Sozialen Medien statt,
  • während des Kaufs oder Kennenlerngesprächs befinden sich deine Soul Kunden auf deiner Webseite oder mit dir im Gespräch
  • und nach dem Kauf, wenn sie bereits Kunden sind, erhalten Sie zum Beispiel eine Willkommensnachricht.

Prüfe alle Informationen, Dokumente etc., die du nach außen gibst, auf:

 

Vor dem Kauf

  • Soziale Medien: Facebook, YouTube, Xing / Linked-In, Instagram
  • Auf der Webseite: Testimonials, Über-Mich-Seite, Homepage
  • Offline: Netzwerk-Events, Messen
  • Online im Netz: Gastartikel / Interviews
  • Follow-Up bei Nicht-Kauf: Konzeption des Prozesses
  • Email-Liste / Newsletter: Gestaltung der Emails

Während des Kaufs

  • Webseite: Kontaktseite, Angebotsseite, Kalender
  • Versendung per Email: Rechnung, Verkaufsformular, Vertrag, Zusatzvereinbarungen

Nach dem Kauf

  • Erste Session: Willkommensnachricht, Mitgliederbereich
  • Emails, die ausgesendet werden: Ablauf des Programms, Kommunikationskanäle, Zoom, WhatsApp, Facebook, Email, Persönlich vor Ort: dein Style!
  • Abschluss & Follow-Up: Abschlussbericht (zum Beispiel das Brand Book), Angebot eines Folgeprodukts oder –programms, Follow-Up-Prozess, Bitte um Testimonial

Wenn du dein Content Marketing entwickeln willst, dir aber noch unsicher bist, was du schreiben sollst, wie du dich zeigen willst und wie du eigentlich ganzheitlich online wahrgenommen werden willst, dann schau einmal, ob du vielleicht zunächst einmal deine innere Power entdecken und sie dann zu einer starken Marke verwandeln willst. Denn eine Content Strategie ohne powervolle Inhalte bringt dir leider nichts. Diese aber können wir gemeinsam vorbereiten und dann in die Umsetzung gehen.

Do Magic!

Anna Breitenöder
Expertin für Personal Branding

Wie darf ich dich unterstützen?

15 + 5 =

Oder schreibe mir alternativ zum Kontaktformular eine E-Mail an mail@anna-breitenoeder.de. Deine Angaben nutze ich zur Beantwortung deiner Anfrage bzw. Kontaktaufnahme. Hier findest du meine Datenschutzbelehrung.