Vor einigen Jahren ging es mir wie dir. Ich suchte meine Berufung oder vielmehr nach einem Lebensentwurf, der mich glücklich macht, also nach meinem Herzensruf. Verzweifelt. Allerdings meinte ich es wirklich ernst. Bitterernst.

Denn ich war so unzufrieden mit meinem Leben und ich wusste – das bin ich doch nicht, was ich hier tue, ich weiß doch, dass in mir viel, viel, viel mehr steckt!

Wie ich es geschafft habe, heute da zu sein, wo ich jetzt bin, und wie auch du es schaffen kannst, beschreibe ich in diesem Artikel. Wenn dich das interessiert, dann lies gleich weiter.

Meine Realität sah so aus…

  • Ein Bürojob, den ich hasste (ich träumte davon, zu arbeiten, was, wann und wo ich wollte, und vor allem, kreativ meine eigenen Vorstellungen einfließen zu lassen – was ich übrigens heute regelmäßig tue)
  • Eine unbefriedigende Partnerschaft (ich träumte davon, dass es irgendwie anders wäre – aber meine innere Unzufriedenheit breitete sich auch in meine Partnerschaft aus und andersherum – heute führe ich eine wunderbare Partnerschaft, und zwar mit mir selbst und einem wunderbaren Partner)
  • Eine chronische Krankheit (Ich hatte regelmäßige Schmerzattacken und trotz Behandlung, gesunder Ernährung, Bewegung und Yoga, wurde es erst besser, als ich meine Berufung wirklich lebte; heute bin ich weitestgehend schmerzfrei)

Vorab schon einmal so viel:

Heute lebe ich meinen Herzensruf in meinem Seelen-Business und arbeite wie und wann ich will, bin in einer liebenden Beziehung mit mir selbst und lebe mit meiner Katze in einer wunderschönen Wohnung mit Sonnenbalkon und viel, viel Ruhe. Kurz gesagt: Mein Traumleben. Und das mag für dich ganz anders aussehen. Fakt ist nur, wenn du dein Traumleben nicht lebst, ja noch nicht einmal kennst, könntest du etwas wunderschönes Wichtiges für dich verpassen.

Wie sieht dein Traumleben aus?

Wie sieht dein Traumleben aus? Klick um zu Tweeten

Aber zurück zum Thema…

Was war das vermeintliche Problem?

Nun, ich bin vielleicht das, was allgemein als Scanner bekannt ist. Eine Scannerin ist jemand, die tausend und ein Interessengebiet hat und am liebsten alle gleichzeitig realisieren möchte. Das führt dann natürlich meistens dazu, dass sich all diese Interessengebiete gegenseitig blockieren, und es zum Totalstillstand mit der allseits beliebten Schlussfolgerung, “Ich schaffe gar nichts!” kommt. Bumm!

Bei mir war das genauso. Ich hatte zig Interessen, darunter Meditation, Malen, Zeichnen, Persönlichkeitsentwicklung, Philosophie, Coaching, Geschichten schreiben, Webseiten basteln, Singen, Tanzen (Ballett und Modern Dance und auch mal Bauchtanz), Yoga (hiervon gleich fünf verschiedene Yogarichtungen, über all die ich genauestens Bescheid wissen “musste”), Spiritualität, Buddhismus (davon auch gleich die verschiedensten Richtungen, vom Thailändischen bis zum Tibetischen über den Chinesischen Buddhismus), Kampfsport, Fitnesstraining (hiervon auch wieder die neuesten Trends von Pilates über Kettlebell-Training bis hin zu High Intensity Interval Training – und dazu natürlich gleich alle sportwissenschaftlichen Hintergründe), Ernährung (hier auch die ganze Palette von Veganismus, über Paleo bis hin zu Trennkost und Bio), Kochen, Bücher schreiben, Schneiderlehre, Seelenreisen, Bloggen, Pferde, Gitarre spielen, Englischstammtische organisieren, Erfolgsteams, Entspannungsmethoden, Marketing, Französisch, Literaturkurse, Yogalehrer werden, indische Philosophie, Sanskrit, Business aufbauen, Outdoorbekleidung herstellen, Schnitttechnik, Video, Mappenkurse, Modezeichnen, Aufnahmeprüfungen an Modeunis (allessamt bestanden, dann doch dagegen entschieden, weil es könnte ja noch was Besseres kommen), zahlreiche Jobs, in spirituellen Zentren gelebt, Taoismus, Lichtarbeit, Energieheilung, BWL-Studium in zwei deutschen Städten und dann noch den Master in London (spontane Entscheidung), Job in England, Coaching Ausbildung in England, Jobs insgesamt in den verschiedensten Branchen und Positionen, Nachhilfelehrerin, Projektmanagerin, Übersetzungen, viel Reisen, Studium Gesundheitspädagogin, Fitness- und Mentaltrainerin, NLP, Marketingausbildung, Selbständigkeit, Stressmanagementtraining, Life Coach, Berufung… und das war noch nicht alles, glaube mir 🙂

Nicht zum Spaß…

Ich habe das jetzt nicht zum Spaß aufgeschrieben, sondern möchte, dass du siehst, ja, ich bin eine wahre Scannerin, denn ich möchte dir nichts vormachen.

Und trotz all meiner Interessen hatte ich immer das Gefühl, dass ich nichts kann und nichts weiß.
Kommt dir das bekannt vor?

Ach übrigens, Studium mit Auszeichnung abgeschlossen und die anderen Sachen ebenso. Und trotzdem: Meine Gedanken hämmerten unaufhörlich: “Ich bin zu nichts nutze.”

Das ist doch interessant, oder?

Aber was ist denn da nun schiefgelaufen?

Du wirst staunen! Ich bin der festen Überzeugung: Rein gar nichts.

Ja, wirklich!

Denn ich befand mich einfach nur noch in der Sammelphase…

Allerdings ging mir das irgendwann so sehr auf den Keks, dass ich beschloss, endlich etwas daraus zu machen. Und das war gar nicht so einfach.

Also, wenn dir deine vielen Interessen auch schon länger auf den Keks gehen und du immer das Gefühl hast, du müsstest dich endlich entscheiden, dann Stopp!

Verurteile dich bitte nicht dafür, sondern stelle erst einmal fest: Du befindest dich sehr wahrscheinlich einfach noch in der Sammelphase, und bist gerade auf dem Weg alles zu einem passenden Ganzen zusammenzufügen.

Möglicherweise fühlst du noch oft: Ich muss aber noch diese und jene Ausbildung machen… Ich bin noch nicht bereit, ich weiß nicht, was ich wirklich will, ich kann mich doch nicht entscheiden, und und und…

Dann sei ganz beruhigt! Denn genau so fühlt sich diese Phase an. Dein innerer Sammeltrieb ist noch hungrig. Oder…
Er ist dir zur Gewohnheit geworden.

Und dann?

Weißt du, was ich dann gemacht habe? Ich habe den ganzen Interessenklumpen von oben genommen und einen Lebensentwurf, der komplett auf meinem eigenen Mist gewachsen war, inklusive Seelen-Business, daraus kreiert. Und zwar nach meinen Regeln und Vorstellungen.

Und das kannst du auch!

Und dann habe ich diesem Klumpen einen Namen gegeben: Zuerat Kreative Veränderin (dazu habe ich auch einen Buch geschreiben – findest du im Shop) und heute habe ich den Namen Brand Alchemist. Das bin ich. Und ich helfe Menschen, sich selbst lieb zu gewinnen und sich immer wieder neu zu erfinden und zu verwirklichen.

Welchen Namen magst du dir geben (du könntest ihn zum Beispiel von deinem eigenen Interessenklumpen ableiten)?

Welchen Namen magst du dir geben? Klick um zu Tweeten

Finde dich selbst und… staune!

Wenn du nämlich beginnst, nicht mehr nach deiner Berufung zu suchen, sondern nach dir selbst, dann wird sich so einiges lichten.

Ich möchte dir noch ein ganz konkretes Beispiel aus meiner eigenen Berufungssuche geben.

Als ich vor zwei Monaten in meinen alten Unterlagen nach etwas suchte, stieß ich zufällig auf Aufschriebe aus meiner eigenen Berufungssuchzeit. Es ging dabei um eine Übung, bei welcher man 5 Leben aufschreiben sollte, die man gerne leben würde. Und, neugierig, wie ich war, las ich, welche Berufe ich damals eigentlich ausgewählt hatte. Und auch, welche Gründe ich niedergeschrieben hatte, warum ich nicht fähig sein würde (und überhaupt…!), diese Berufe auszuleben.

Hier bekommst du meine privaten Aufschriebe von damals:

1. Lebenslehrerin 
Und mein Grund, warum ich das jetzt nicht leben können würde, war: Das ist eine lebenslange Suche und ich habe Angst, dass ich NIEMALS dort ankommen werde…

Klarer Grund, es nicht zu tun, oder?

2. Meditationslehrerin
Mein Grund dagegen war: Ich weiß gar nicht, ob ich das überhaupt darf, das dürfen doch NUR Menschen, die von höherer Instanz dazu berufen wurden…

Auch ein klares Argument, lieber die Finger davon zu lassen, nicht wahr?

3. Kreativitätstrainerin
Mein Grund dagegen: Ich weiß nicht, ob es DAS WIRKLICH ist…?!

Also dann sollte man doch wirklich nicht damit anfangen, am besten gar nicht in diese Richtung weiterdenken, oder?

4. Autorin
Mein Grund dagegen: Ich weiß nicht, worüber ich überhaupt schreiben soll und überhaupt, JEDER schreibt ein Buch, da werde ich NIEMALS erfolgreich.

Klarer Grund dagegen, du gibst mir doch Recht, oder?

5. Künstlerin
Mein Grund dagegen: Habe kein Studium und keine Praxis, weil ich zu wenig Talent habe, lohnt es sich EH NICHT.

Klare Aussage! Da hätte ich mich auch nicht getraut, was dagegenzusetzen. Und du?

Damals war für mich klar: Das mit der Berufung wird nichts. Ich war verzweifelt.

Ach, übrigens…

Seither lebte und lebe ich menie fünf Leben und noch mehr, so, wie ich Lust darauf habe. Ich lehre als Lebenslehrerin Menschen, wie sie zu ihrer Berufung finden, wie sie in ihrem Leben glücklicher werden, als Achtsamkeitstrainerin gab ich eine zeitlang Meditationstrainings für Führungskräfte, außerdem gestalte ich meine Trainings, Coachings und mein Marketing äußerst kreativ, schreib einen Roman und regelmäßig Blogartikel, erstellte einen Online-Kurs und… als Brand Alchemist helfe ich anderen Solo-Unternehmerinnen, sie neu zuerfinden und ihre Berufung als ihr Lebenskunstwerk zu leben.

Nicht schlecht, oder? Und warum habe ich das geschafft?

Weil…
Mein Traum hörte nicht auf zu bohren!

Ich kann nicht anders. Mein Traum hört nicht auf zu bohren! Klick um zu Tweeten

Ich vergaß zwar die Liste mit meinen fünf Leben und machte natürlich auch schon wieder tausend und eine Sache in der Zwischenzeit. Aber als ich diese Liste neulich entdeckte, schossen mir wirklich die Tränen in die Augen und ich dachte. Ja! Meine Suche, mein Durchhaltevermögen, mein EIGENsinn haben sich gelohnt. Mein Beruf besteht heute aus genau diesen fünf Komponenten und noch mehr…

Und ich möchte dir damit sagen: Du kannst. Das. Auch.

Schreibe dir genau auf, welche Leben du gerne leben würdest, wie sie in deiner Vorstellung aussehen würden. Was du tun würdest, mit wem, wann, und so weiter. Schreibe alles auf, was dir dazu einfällt. Und dann mache diese Übung mindestens zwei Monate lang, jede Woche einmal (z.B. sonntags beim Frühstück).

Und wenn du wirklich ankommen willst, dann verrate ich dir noch einen ganz kleinen Trick mit sehr großer Wirkung: Bedanke dich nach jeder Übung dafür, dass du deine Traumleben bereits leben darfst. Und dann beobachte völlig unvoreingenommen die KREATIVE VERÄNDERUNG deiner Wirklichkeit.

Wenn es dir wirklich wichtig ist…

und du bereit bist, nach einer Lösung zu suchen, die es dir ermöglicht, deine x Leben unter einen Hut zu bringen UND zu verwirklichen, dann beginne jetzt mit dem ersten Schritt. Dieser kann daraus bestehen, diese Übung zu machen. Oder bereits etwas aus der Übung umzusetzen. Oder, wenn du es wirklich richtig ernst meinst, mit mir zu arbeiten.

Denn ich bin der Überzeugung, dass du nicht erst x ganze Leben brauchst, um deine x Berufe zu leben, sondern, wenn du schlau bist, sie alle in dieses Leben packen kannst und super mega glücklich damit werden darfst.

Und das alles dadurch, dass du dich selbst erkennst und dann zusammen mit dir selbst deine Berufung erschaffst.

Entfalte dein strahlendes Seelen-Business.
Sei faszinierend authentisch Du!

Deine Anna Breitenöder

Du möchtest mehr über die Möglichkeiten des Soul Branding erfahren und wie du dir damit dein erfolgreiches Soul Biz erschaffst?