In diesem Artikel geht es um die Suche nach meiner Einzigartigkeit, was ich daraus gelernt habe und wie du dies für dich nutzen kannst.

Ich habe diesen Artikel am 22.5.2018 überarbeitet, damit er meine heutigen Erfahrungen reflektiert.

Während der Suche nach meiner „einzigartigen“ Berufung…

wollte ich (aus heutiger Sicht) viel zu sehr das EINE finden und vergaß, den Blick weit und weich werden zu lassen und mit dem Herzen zu schauen.

Denn, immer, wenn ich mich auf das Suchen nach meiner Berufung konzentrierte, war ich nicht mehr bei mir selbst und mit meinem Herzen verbunden, sondern in meinem Kopf!

Wenn ich zufälligerweise einmal in meinem Herzen gelandet war…

hörte ich immer wieder einen Ruf, der, wie ich fühlte, in gewisser Weise auf meine heutige Berufung hindeutete. Jedoch, kaum gehört, gesehen, gefühlt, stürzte ich mich darauf, wie eine Maus auf den Käse in der Mausefalle. Und “Schnapp!”, schlug die Falle zu.

Was war passiert? Ich war aus meinem Herzen gehüpft und hatte mich sofort mit meiner vermeintlichen Berufung “verheiratet”. Lebenslänglich.

Plötzlich fühlte ich mich ziemlich allein und getrennt von mir selbst.

Ich verausgabte mich meistens 100%-ig für meine neue Idee, von der ich überzeugt war, es sei meine Berufung und nach und nach versiegte die Energie, die sonst aus meinem Herzen kam und mich “am Leben” erhielt.

Qualvoll schaffte ich es dann doch immer irgendwie wieder, aus meiner Mausefalle herauszukriechen, leckte meine Wunden und kam dann nach einiger Zeit der Ruhe wieder in meinem Herzen an.

Nun, rate mal, wie viele Male ich dieses Spiel noch spielen durfte…

Ich glaube, es waren so viele, dass ich sie gar nicht mehr zählen kann.

Einfach aufgeben

Eines Tages war ich so erschöpft durch das Spiel “Berufung entdecken, Schnapp, Falle zu, qualvoll rauskriechen, Wunden lecken”, dass ich einfach nicht mehr konnte und aufgeben musste.

Dieses Aufgeben hatte zur Folge, dass ich einmal eine ganze lange Weile Zeit hatte, in meinem Herzen zu bleiben und zu erfahren, wie sich das eigentlich so anfühlt. Und so hörte ich eine Menge Rufe. Das war besonders. Und schön… 🙂

Dann entdeckte ich zum ersten Mal…

dass es da noch etwas anderes in mir gab, etwas Großes, etwas, das einfach immer bei mir war, egal, was passierte. Dadurch verlor ich einen großen Teil meiner Angst vor mir selbst. Ja,ich hatte immer Angst, dass andere erkennen könnten, wie unfähig ich bin, wie untalentiert und dass ich allen nur etwas vorspiele…

Kennst du das vielleicht auch von dir?

Du möchtest deine faszinierende Marke entwickeln?

Hol dir die UniqueNews mit wertvollen Informationen zum Thema Personal Branding  und umsetzbaren Tipps, die dir  helfen, deine Marke zu entwickeln.

Du möchtest deine faszinierende Marke entwickeln?

Hol dir die UniqueNews mit wertvollen Informationen zum Thema Personal Branding  und umsetzbaren Tipps, die dir  helfen, deine Marke zu entwickeln.

…es gibt sogar einen Namen für dieses Phänomen: Das Impostor-Syndrom.

Wikipedia schreibt dazu: „Das (…) Impostor-Syndrom (…) ist ein psychologisches Phänomen, bei dem Betroffene unfähig sind, ihre Erfolge zu internalisieren. Trotz offensichtlicher Beweise für ihre Fähigkeiten sind Betroffene davon überzeugt, dass sie sich ihren Erfolg erschlichen und diesen nicht verdient haben. Von anderen als Erfolge angesehene Leistungen werden von den Betroffenen mit Glück, Zufall oder mit der Überschätzung der eigenen Fähigkeiten durch andere erklärt.“
Dieses Zitat habe ich am 22.05.2018 bei Wikipedia agerufen (Klick!).

Verkehrte Welt, oder?

Die Wahrheit ist, ich bin nicht unfähig und auch nicht untalentiert (und du auch nicht).

Aber ich habe unbewusst versucht, meinen Erfolg zu verhindern, aus Angst, ich hätte meinen Erfolg niemals verdient.

Kennst du das von dir? Oder in einer ähnlichen Form?

Ich hatte angst, dass “die anderen” sehen könnten…

wie unperfekt und nicht liebenswert ich bin und habe all das Großartige an mir mit meinen Fähigkeiten und Talenten, vor ihnen versteckt, weil ich dachte, es sei nicht zeigenswert genug. Dadurch habe ich genau das Gegenteil erreicht.

Dadurch, dass ich das Großartige versteckt habe, konnte es natürlich auch niemand sehen! Verkehrte Welt, oder?

Wie ist es mit dir? Was versteckst du vor dir selbst und der Welt, “den anderen”?

Wovor in dir hast du Angst?

Was ist dein schreckliches (großartiges) Geheimnis?

Meins war es, dass ich meinte, nicht großartig und besonders zu sein, obwohl ich es innerlich doch genau fühlte! Letzten Endes kann man sagen, hatte ich eine fette Identitätskrise. Denn was hier geschah, war, dass ich meine gesamte Identität verleugnete.

Machen wir ein Experiment!

Wenn du dich ein wenig erkannt fühlst, dann lade ich dich ein, für nur eine Minute zuzulassen, in dir selbst zu fühlen, zu sehen und zu hören, wie wunderbar, liebenswert, talentiert und großartig du bist! Nur für eine Minute. Oder Sekunde.

Starte jetzt!

  1. Geh vollständig in dein Gefühl, welches dir zeigt, wie einzigartig und großartig du bist.
  2. Sieh vor deinem inneren Auge, welch wunderbaren Dinge du in deinem Leben bereits vollbracht hast.
  3. Erlaube dir, dir vorzustellen, was du noch alles erfinden, erschaffen und bewirken wirst.
  4. Fühle, wie dir andere dafür zutiefst dankbar sind.
  5. Erlebe, dass andere ohne dich niemals das erreicht hätten, was sie mit dir erreicht haben.
  6. Erkenne, wie sehr du gebraucht und geschätzt wirst…

Als ich mir damals endlich erlaubte…

das, was ich jahrelang versteckt hatte, plötzlich als bewundernswert, wertvoll und großartig anzunehmen und anzuerkennen, machte für mich sehr viel in meinem Leben Sinn.

Ich erkannte mehr und mehr, wozu ich geboren worden war, was meine Berufung und Einzigartigkeit ist. Aber es gab auch da wieder einige Hindernisse.

Ich hatte ja verlernt, meine Größe zu sehen und zu zeigen, und so machte ich erst einmal einen „Frühjahrsputz“ für mein Inneres. Ich holte ich nach und nach die verkümmerten und vertrockneten Gebilde aus meinem Herzen hervor, die später einmal von mir als meine Einzigartigkeit und Besonderheit erkannt werden sollten.

Es war so, wie nach einem langen Winterschlaf…

Alles war verstaubt und irgendwo in eine Ecke geschoben. Nun galt es, Frühjahrsputz zu machen! Und das tat ich Schritt für Schritt.

Dieser „Frühjahrsputz“ findet sich übrigens auch in meinem Soul Brand Alchemy Prozess wieder. Wenn du Solo-Unternehmerin bist und keine Klarheit hast, wer du genau in deinem Business bist, was dein einzigartiges Potenzial ist oder was du Besonderes anzubieten hast, dann ist dies das Mittel der Wahl, wenn du dir eine erfolgreiche Marke erschaffen willst.

Aber – was ist der Frühjahrsputz genau?

Es ist eine Methode, bei der du alles, was dich bisher ausmachst, in detaillierter Feinstarbeit anschaust und realistisch hinterfragst. Idealerweise gepaart mit Einheiten der Ruhe und Stille, in der deine innere Weisheit zu Wort kommen darf.

Wie könnte dein Frühjahrsputz aussehen?

Ich freue mich wie immer auf deine Gedanken, Impulse und Inspirationen. Bedenke, dass alles, was du authentisch zum Thema beiträgst, auch anderen hilft, sich weiterzuentwickeln.

Verwandle dein einzigartiges Potenzial zu purem Gold!

Anna Breitenöder  I  Brand Alchemist

Hat dir dieser Artikel gefallen? Dann teile ihn mit anderen Solo-Unternehmerinnen!

Anna Breitenöder  I  Brand Alchemist
Expertin für Personal Branding 

Ausgehend von der Markenkonzeption über die marketingstrategische Planung bis hin zur erfolgreichen Umsetzung unterstütze ich Solo-Unternehmerinnen darin, ihr einzigartiges Potenzial in eine erfolgreiche Marke zu verwandeln.

Zu meinem Background: Meine Karriere startete im Fashionbereich und führte mich über ein mit Auszeichnung bestandenes Masterstudium in International Business in London hin zu Berufserfahrung in britischen und deutschen Unternehmen im Vertrieb, Marketing und Personalmanagement. Ich bin ausgebildeter Life und Business Coach mit zahlreichen Zusatzausbildungen in Online-Marketing und Branding.

Du möchtest mich gerne kennenlernen?

Du bist an meinen Programmen interessiert und hast dazu Fragen?

Ich freue mich darauf, dich kennenzulernen und dir deine Fragen zu beantworten…
Gerne kannst du mir eine Email an mail@anna-breitenoeder.de schreiben oder bequem ein kostenloses und unverbindliches Kennenlerngespräch buchen.

Hier kannst du meine Facebook-Seite liken und auch darüber mit mir in Kontakt treten. Stelle bei „Abonnieren“ „Als Erstes anzeigen“ ein, dann bekommst rechtzeitig Nachrichten zu meinen neuen und wertvollen Inhalten.

Anna Breitenöder  I  Brand Alchemist
Expertin für Personal Branding 

Ausgehend von der Markenkonzeption über die marketingstrategische Planung bis hin zur erfolgreichen Umsetzung unterstütze ich Solo-Unternehmerinnen darin, ihr einzigartiges Potenzial in eine erfolgreiche Marke zu verwandeln.

Zu meinem Background: Meine Karriere startete im Fashionbereich und führte mich über ein mit Auszeichnung bestandenes Masterstudium in International Business in London hin zu Berufserfahrung in britischen und deutschen Unternehmen im Vertrieb, Marketing und Personalmanagement. Ich bin ausgebildeter Life und Business Coach mit zahlreichen Zusatzausbildungen in Online-Marketing und Branding.

Du möchtest mich gerne kennenlernen?

Du bist an meinen Programmen interessiert und hast dazu Fragen?

Ich freue mich darauf, dich kennenzulernen und dir deine Fragen zu beantworten…
Gerne kannst du mir eine Email an mail@anna-breitenoeder.de schreiben oder bequem ein kostenloses und unverbindliches Kennenlerngespräch buchen.

Hier kannst du meine Facebook-Seite liken und auch darüber mit mir in Kontakt treten. Stelle bei „Abonnieren“ „Als Erstes anzeigen“ ein, dann bekommst rechtzeitig Nachrichten zu meinen neuen und wertvollen Inhalten.

Du möchtest deine faszinierende Marke entwickeln?

Hol dir die UniqueNews mit wertvollen Informationen zum Thema Personal Branding  und umsetzbaren Tipps, die dir  helfen, deine Marke zu entwickeln.

Du möchtest deine faszinierende Marke entwickeln?

Hol dir die UniqueNews mit wertvollen Informationen zum Thema Personal Branding  und umsetzbaren Tipps, die dir  helfen, deine Marke zu entwickeln.