Kennst du das noch aus der Schule…? Du solltest einen Aufsatz schreiben und saßest dann stundenlang vor deinem leeren Blatt Papier, doch dir ist einfach keine gute Überschrift eingefallen…

So geht es vielen mit dem Thema „Markenname“, der ja eine Art Überschrift für ihr Seelen-Business darstellen soll. Doch das muss nicht so sein.

In diesem Artikel zeige ich dir in 7 Schritten, wie du deinen Markennamen erarbeitest. Vorher gebe ich dir 6 aussagekräftige Beispiele für dein Learning, damit du die 7 Schritte dann auch wirklich umsetzen kannst.

Dein Markenname ist nicht deine Marke

Doch es ist so, dass dein Markenname deine Marke enthält. Wie ein kleines Gefäß, die die Essenz deiner Marke in sich trägt…

Darum solltest du dich nicht auf einen Namen konzentrieren, von dem du denkst, dass er dir die schnellen Erfolge bringt. Sondern: Dein Markenname sollte unmissverständlich die Essenz deiner Marke (deiner Markenbotschaft und Geschichte, auf der sie basiert) kommunizieren.

Markennamen tragen also die Marke bereits in sich. Darum sollte zuerst die Marke bestehen, aus welcher dann der Name geboren wird.

Wenn du dir einen Markennamen überlegst, der wie der von allen klingt, dann erkennt niemand die Geschichte deiner Marke. Du gehst dann im grauen Einheitsbrei deiner Branche unter.

Es geht also um deine Geschichte…

Und diese Geschichte wird wie ein Diamant in deinen Markennamen gepresst. Damit er mit deinen Wunschkunden stark resoniert und sie ihn sich daher leicht merken können.

Ich möchte dir ein paar Beispiele aus dem Konsumgüterbereich geben:

Du möchtest mehr über die Möglichkeiten des Personal Brandings erfahren und wie du dir damit ein erfolgreiches Seelen-Business aufbauen kannst?

Kinderschokolade

Ich bin mir fast sicher, dass dir beim Namen Kinderschokolade sofort die weiße Packung mit dem lachenden Jungen mit den weißen Zähnen in den Sinn gekommen ist – der Inbegriff der Kinderschokolade, wenn du in Deutschland aufgewachsen sein solltest. Diese Kinderschokolade transportiert absolutes Vertrauen: Kinder mögen gern Süßes und in vielen Köpfen wird Milch direkt mit Gesundheit gleichgesetzt. Und dies hat sich Ferrero zu Nutze gemacht. Der Archetyp des Unschuldigen wird hier perfekt interpretiert und spricht um das Wohl ihrer Kinder besorgte Eltern an. Der Markenname „Kinderschokolade“ erzählt die Geschichte des Kindes, das durch speziell für Kinder hergestellte Schokolade glücklich wird. Dies vermittelt sofort ein Gefühl des Vertrauens, das später wiederum gerne an die eigenen Kinder weitergegeben wird.

Berchtesgadener Bergbauernmilch

Kaum gelesen, weht dir schon die frische Bergluft um die Nase, hab ich Recht? Diese Marke transportiert sofort das Gefühl von Freiheit in den Bergen, aber auch von Nachhaltigkeit, Tradition und Genuss. Sie scheint mir stark auf dem Helfer- und Herrscher-Archetyp aufgebaut zu sein und richtet sich an bewusste Genießer und Menschen, die Tradition und Heimat lieben. Sie erzählt die Geschichte einer heilen Welt, glücklichen Kühen und arbeitssamen Bergbauern, die gemeinsam mit ihrer Familie für die Kühe sorgen und die hochwertige Milch herstellen. Der Markenname richtet sich an die Zielgruppe, die sich mit den hier transportierten Werten identifiziert: Die mit dem Berchtesgadener Land verbundene Tradition und die Qualität der Bergbauernmilch sowie der dadurch erlebbare Genuss.

Boss

Der Nachname des Gründers Hugo Ferdinand Boss wurde zum Inbegriff hochwertiger Businesskleidung aus Deutschland. Der Markenname ist aber mehr als das. Trotz des gehobenen Preissegments sind die Kleidungsstücke von Boss durchaus erschwinglich. Diese Marke ist auf dem Archetyp des Helden aufgebaut und erzählt die Geschichte von Errungenschaft und Sieg. So ist leicht verständlich, wer sich von dieser Marke angesprochen fühlt: Ambitionierte Persönlichkeiten, die etwas erreichen wollen. Im Boss-Anzug haben sie gefühlt die Chance, auch zum Boss werden zu können.

Als Nächstes möchte ich dir einige Beispiele aus meiner Beratungstätigkeit und Markenentwicklung geben:

Business Schamanin

Der Markenname Business Schamanin ist in der Persönlichkeit von Zuzana Graf begründet. Sie ist seit vielen Jahren erfolgreiche Unternehmerin und trägt eine tiefe Spiritualität in sich. Ich arbeite in der Markenentwicklung zunächst immer sehr akribisch am Herauskristallisieren des richtigen Archetyps. Zuzana ist mit allem, was sie ausmacht eine archetypische Schamanin. Dies darf nicht falsch verstanden werden – so muss ihr Business nichts mit dem traditionellen Schamanismus zu tun haben. Das, was sie jedoch bei ihren Kundinnen bewirkt, ist eine Art Transformation: Sie führt sie über die Brücke von Unsicherheit und Aussichtlosigkeit hin zu Selbstbestimmung und ganzheitlichem Erfolg. Diese Geschichte erzählt sie mit ihrer Marke und erreicht auf diese Weise ihre Zielgruppe von spirituellen Unternehmerinnen in spe. Mehr zur Business Schamanin…

Freiraumberater

Der höchste Wert von André Ahrend ist Freiheit. So arbeiteten wir uns durch verschiedene in Frage kommende Archetypen und landeten beim Suchenden – ein Untertyp des Abenteurers. Als Unternehmerberater mit Ziel, seine Kunden achtsam aus deren über Jahre entstandenen Hamsterrad hin zu einem Leben in mentaler und wirklicher Freiheit zu führen, erzählt er mit seinem Markennamen Freiraumberater die Geschichte von der erreichbaren Freiheit als Unternehmer. Er hinterlässt damit genau das Gefühl, das erreicht werden soll: Das Gefühl des Freiraums, bei dem der bloße Gedanke darüber schon zum Durchatmen führt. Dazu passende Farben, Muster, Symbole und Typographien machen dieses Gefühl in seinem Markenbild sichtbar. Mehr zum Freiraumberater…

Brand Alchemist

Gerne möchte ich dir auch verraten, was sich hinter meinem eigenen Markennamen verbirgt: Brand Alchemist. Wie bei Zuzana geht es auch bei mir um Transformation. Jedoch führe ich meine Kundinnen nicht über eine Brücke, sondern verwandle ihre vielen und oft chaotischen Informationen in meiner Alchemistenküche zu glasklarer Klarheit. Dort entsteht das Markenbuch, welches die Essenz der Ideen, Wünsche, Vorstellungen, Fähigkeiten und Erfahrungen meiner Kundinnen wiederspiegelt und sie als Ergebnis ihre eigene Einzigartigkeit verstehen lernen. Erst dann sind sie in der Lage, ihren Wunschkunden dies klar zu zeigen und zu kommunizieren. Genau diese Geschichte erzähle ich auch mit meinem Markennamen: Der Brand Alchemist ist der, der Marken entstehen lässt. Der Alchemist stammt aus der Familie der Magier und ist der in meinen Augen schöpferischste Ausdruck dieser Familie.

Wie kommst du jetzt zu deinem eigenen Markennamen?

Lass uns loslegen!

Schritt 1: Dein Markenname muss folgende Punkte wiederspiegeln:

  • Wer du bist.
  • Für was dein Seelen-Business steht.
  • Was dein Seelen-Business bewirkt.

Beispiel:

Ich bin in meiner Seele Schöpferin und schon immer habe ich in meinem Leben bewusst Veränderungen provoziert. Mein Leben ist schöpferische Transformation. Und zwar stetig. Der Alchemist wohnt also tief in meiner Seele.

Mein Seelen-Business steht für Verwandlung bzw. Transformation.

Es bewirkt Verwandlung von Chaos in Klarheit und währenddessen transformiert es meine Kundinnen zu ausdrucksstärkeren, selbstbewussteren und erfolgreicheren Solo-Unternehmerinnen.

Schritt 2: Bitte schreibe nun die Antworten zu Punkt 1 auf. Tu es jetzt!

Wer bist du tief in deiner Seele?

Schreibe alles auf, was dir einfällt. Alles.

Macht dich vielleicht deine Unschuld aus – deine Liebe für das Einfache, das Zauberhafte, das Kindliche? Oder vielleicht liebst du die frische Bergluft über alles? Vielleicht strahlst du auch Heldentum und Sieg aus? Oder du bist sehr spirituell? Vielleicht bist du aber auch eine Philosophin und Freiheit steht bei dir über alles? Oder du bist eine Alchemistin, wie ich?

Übrigens… Hier kannst du dir das PDF mit den 7 Schritten zum Ausdrucken und Ausfüllen herunterladen:

Schritt 3: Für was steht dein Seelen-Business?

Denke nicht nur über das nach, was dein Seelen-Business direkt für seine Wunschkunden tut, sondern auch, wie es die Welt in einem größeren Rahmen verwandeln kann. Vielleicht unterstützt es Projekte für die Rechte der Kinder, vielleicht bewirtet es seine Gäste mit Produkten aus Bio-Anbau, vielleicht sponsert es Sportveranstaltungen, die den Leuten helfen, sich als Gewinner zu fühlen? Vielleicht unterstützt es buddhistische Projekte in Tibet, unterstützt Gründer mit ihrer Work-Life-Balance oder leistungsstarke Unternehmerinnen mit ihrer Marketingstrategie – beides pro bono?

Denke auch darüber nach, was dein Seelen-Business nicht unterstützen möchte…

Schritt 4: Was bewirkt dein Seelen-Business?

Was passiert genau von dem Punkt aus, ab dem dein Seelen-Business einem Wunschkunden hilft? Wie sieht seine Transformation von A bis Z aus? Macht es Kinder glücklich, macht es ein gutes Gewissen, weil etwas für die Nachhaltigkeit getan wurde, lässt es die Menschen zu Siegern werden, führt es Menschen von Aussichtslosigkeit hin zu persönlichem Erfolg und Freiheit, führt es Menschen zu mehr mentaler Freiheit oder von Chaos hin zu glasklarer Klarheit?

Schreibe alles – wirklich alles – auf, was dein Seelen-Business bei deinen Wunschkunden bewirkt.

Schritt 5: Schreibe als Nächstes alle Adjektive auf, die deine Marke beschreiben

Es ist vollkommen egal, wie unangepasst, esoterisch, förmlich, rebellisch, künstlich oder banal diese Adjektive sind…

Schreibe sie einfach auf. Dann schau einmal, wie sie so als Gesamtheit auf dich wirken.

Diese Gesamtheit sollte sich harmonisch, interessant, inspirierend und faszinierend authentisch du anfühlen.

Nutze für mehr Ideen die Arbeit mit Synonymen! Arbeite mit woxikon.de 

Schritt 6: Gehe jetzt spazieren

…oder mache Sport oder Yoga, triff Freunde oder geh meditieren oder einfach endlich ins Bett (wenn es schon wieder nach Mitternacht ist)…

Schritt 7: Schau dir jetzt all deine Aufschriebe an

Welche Geschichte erzählen sie? Erspüre einmal deine ersten Ideen für deinen Markennamen. Vielleicht hattest du ja auch einen Traum oder eine Eingebung beim Joggen…!

Schreibe dir all deine Ideen auf. Schaue täglich darauf und streiche oder ergänze deine Ideen.

Engagiere eine Expertin für Markenentwicklung. Deine Aufschriebe werden ihr sehr helfen, den richtigen Namen für dich zu finden.

Lass dir einfach noch ein wenig Zeit. Vielleicht brauchst du in dieser Zeit neue Erfahrungen und Erkenntnisse, die später deinen Markennamen stimmig werden lassen…

Frage deine Wunschkunden danach, was sie von deinem Markennamen halten (bitte frage nicht Freunde und Familie – sie können dir keine korrekte Auskunft geben).

Wenn du dir immer noch nicht sicher bist…

Frage Experten. Wenn du mein Feedback haben möchtest, dann schreibe mir eine Email. Schicke mir deine ausführlichen Aufschriebe, die du aus den obigen Aufgaben angefertigt hast und ich gebe dir mein spontanes und ehrliches Feedback. Bitte beachte, dass ich dir nur ein aussagekräftiges Feedback geben kann, wenn du wirklich die Vorarbeit gemacht hast.

Und… Wenn dir partout kein passender Name einfällt, dann nimm deinen richtigen Namen. In Kombination mit deiner Berufsbezeichnung (z.B. Positionierungscoach). Auch diese Option haben einige meiner Kundinnen gewählt, weil es sich für sie am Stimmigsten angefühlt hat.

Solltest du tiefgründige Beratung und Unterstützung für dein seelenvolles Branding und Marketing brauchen, dann buche gern ein Kennenlerngespräch mit mir und ich schaue, was ich für dich tun kann.

Sei faszinierend authentisch Du.
Entfalte dein strahlendes Seelen-Business!

Deine Anna Breitenöder

PS: Hat dir dieser Artikel gefallen? Dann teile ihn mit all deinen Freunden auf Facebook, Twitter, Linked In, Google Plus oder wo auch immer du möchtest.

Du möchtest mehr über die Möglichkeiten des Personal Brandings erfahren und wie du dir damit ein erfolgreiches Seelen-Business aufbauen kannst?