Share on Facebook5Share on Google+0Tweet about this on TwitterPin on Pinterest0Email this to someone

Neulich war ich auf der Suche nach einem Fitnessstudio, denn ich sollte wirklich mal wieder etwas für meinen Körper tun… Ich machte mich in Google also auf die Suche. Als ich wieder auf die Uhr schaute, hatte ich fast zwei Stunden mit Suchen verbracht und war noch zu keinem wirklich guten Ergebnis gekommen.

Was war das Problem?

Eigentlich gab es keins. Ich war eine hochmotivierte potenzielle Kundin auf der Suche nach der Lösung ihres „Fitnessproblems“. Doch als ich auf den verschiedenen Webseiten unterwegs war, verbrachte ich mehr Zeit damit, nach den relevanten Informationen zu suchen, als elegant zu Informationen darüber geführt zu werden, wie ich mein Problem lösen konnte (und vor allem, ob das entsprechende Studio mir das bieten würde, wonach ich suchte).

Deshalb möchte ich dich in diesem Artikel zu beachtlich mehr Klarheit führen. Du erfährst, wie du dir eine markenkonforme Startseite (Homepage) erstellst und mit den richtigen Inhalten befüllst, damit du schon bald deinen Umsatz steigern kannst.

Wie kannst du es besser machen?

…und zwar so, dass deine potenzielle Wunschkundin – nämlich die, die sich gerade auf deiner Webseite befindet und nach einer Lösung sucht – so schnell wie möglich entscheiden kann, ob dein Angebot etwas für sie ist oder nicht? Denn wenn du das bietest, was sie sucht, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass sie bei dir buchen wird, auf magische Weise…

Hier spielt deine Startseite eine ganz entscheidende Rolle. Sie entscheidet darüber, ob deine Webseitenbesucherin weiterklickt oder… mit einem Klick bei deinem Wettbewerber landet.

Schlüpfe in dein bestes Selbst

Zuallererst ist es wichtig, dass du auf deiner Webseite in dein bestes Selbst schlüpfst. Alles, was deine privaten Interessen angeht, darf später kommen. Ein guter Ort für eher private Informationen sind zum Beispiel Blogartikel. Denn deine Wunschkunden sind auf deiner Startseite gelandet, weil sie etwas an dir fasziniert hat. Sie wollen jetzt wissen: Hast du ein interessantes Angebot für sie und wenn ja, was ist es?

Ich werde dir jetzt die Struktur der wichtigsten Seiten verraten. Übernimm sie auf deine Webseite und befülle sie mit den Inhalten, die du aus deinem Markenbuch ableitest. Du hast bereits alles, was du brauchst.

Du hast noch kein Markenbuch? Dann lass dich von den bereits erstellten Markenbüchern inspirieren! Und wenn du eines haben möchtest, dann ist mein Branding-Prozess (in dem ich mit dir dein ganz persönliches Markenbuch erstelle) vielleicht etwas für dich!

Deine Startseite / Homepage

Du benötigst für deine Startseite:

  • Slogan oder Überschrift
  • Einen Call-to-Action-Button für Eintragungen in deine Email-Liste
  • Ein Freebie (als Geschenk für die Interessenten, die sich in deine Liste eintragen)
  • Einen prägnanten Text über das, was du tust
  • Punkte, die deine Kompetenz beweisen
  • Markenkonforme Bilder
  • Eine klare Benutzerführung, die deinen Wunschkunden zum nächsten Schritt hinführt

Dein Slogan

Dein Slogan und/oder deine Überschrift sollten deutlich machen, was dein Wunschkunde davon hat, wenn er mit dir zusammenarbeitet. Du kannst ihn aus deinem Markenbuch übernehmen.

Dein Call-to-Action

Dein Call-to-Action-Button sollte deinen Wunschkunden mit so wenigen Klicks wie möglich zu einem Abonnenten deines Newsletters machen. Allerdings: Ganz gemäß meiner Markenpersönlichkeit, „Magier“, gestalte ich es ein wenig geheimnisvoll und lasse zunächst auf den „Start“-Button klicken, der dann die Möglichkeit zum Eintragen für mein Freebie (ein Email-Kurs) bietet. Gestalte deinen Call-to-Action-Button gemäß deiner Markenpersönlichkeit!

Wenn du deine Markenpersönlichkeit noch nicht kennst, dann finde sie in meinem kostenlosen Marken-Quiz heraus.

Dein Freebie

Das Freebie brauchst du, um dich dafür, dass dein Wunschkunde dir seine Email-Adresse gibt, erkenntlich zu zeigen. Es kann ein eBook, eine Video-Serie, ein kostenloses Training, eine Checkliste, ein Quiz, ein Leitfaden, ein Poster etc. sein – und wenn du einen eShop hast, dann kannst du ihm einen 10%-Gutschein anbieten. Diesen erhält er dann als digitalen Download nach Eintragung in deine Liste. Achte darauf, dass du hier tatsächlich etwas von Wert lieferst. Hier hast du die Chance, zu zeigen, wer du bist und was du zu bieten hast.

Deinen Wunschkunden findest du übrigens im Branding-Prozess „Magische Entfaltung“ heraus. Ich arbeite mit einer eher unkonventionellen Methode, mit der du ihn garantiert eingrenzen und in deinem Marketing erfolgreich ansprechen wirst.

Merke: Wenn jemand das erste Mal auf deiner Webseite landet, ist er in der Regel noch nicht bereit, bei dir zu kaufen oder zu buchen. Im Durchschnitt wird ein Interessent sogar erst nach 7 bis 12 Kontakten zu einem Kunden! Du siehst, wie wichtig daher der Vertrauensaufbau zu deinen Wunschkunden ist.

Wenn ein Interessent sich in deine Email-Liste einträgt, dann kannst du ihm regelmäßig Neuigkeiten von dir zuschicken und dich bei ihm immer wieder in Erinnerung rufen. Nach und nach lernt er dich besser kennen und baut Vertrauen zu dir auf. Das Schöne ist, dass die Menschen in deiner Liste grundsätzlich Interesse an deinem Angebot haben. Wenn du dann ein konkretes Angebot an deine Liste schickst, ist die Chance viel größer, dass sie bei dir kaufen werden und du deinen Umsatz steigern kannst.

Deine prägnanten Texte

Als Nächstes benötigst du einen klaren Text darüber, was du genau anbietest. Hier kannst du die Punkte eintragen, die beweisen, dass du die Expertin oder der Experte für deine Dienstleistung bist:

  • Wenn du zum Beispiel Gastartikel auf bekannten Blogs veröffentlicht hast oder auf bekannten Veranstaltungen gesprochen hast, dann trage nun hier die Logos der entsprechenden Plattformen ein.
  • Du könntest auch Statistiken über dein Business veröffentlichen (zum Beispiel, wie viele Projekte du bereits abgeschlossen hast, wie lange du schon als Experte unterwegs bist, wie viele Kunden du schon hattest, etc.). Dies ist insbesondere für den Helden interessant, da das Sammeln von „Trophäen“ zu ihm passt.
  • Als Herrscher könntest du dich zum Beispiel zusammen mit anderen wichtigen Persönlichkeiten abbilden lassen und hier einfügen.
  • Oder du machst Videos mit ehemaligen Kunden und veranschaulichst anhand ihrer Projekte mit dir den Transformationsprozess (das passt sehr zum Magier).

Überlege dir an dieser Stelle, was deine Wunschkunden am ehesten überzeugen könnte und was zu dir passt. Mache niemals etwas, womit du dich nicht wohl fühlst.

Deine Testimonials

Als nächstes bringe ein paar Testimonials auf deine Startseite. Selbst wenn du eine extra Seite für deine Kundenreferenzen hast, wähle ein paar davon aus und setze sie zu den Punkten, die beweisen, dass du die Expertin oder der Experte bist.

Deine Startseite ist die am meisten besuchte Seite all deiner Seiten (manchmal ist es auch deine Über-mich-Seite…), daher empfehle ich, diese mit allen wichtigen Informationen zu befüllen sowie deinen Besuchern ganz klar zu zeigen, wo sie als nächstes hingehen sollen.

Deine markenkonformen Bilder

Neben den Informationen, die du durch deine Texte erhältst, empfehle ich, Bilder auszuwählen, die deine Markenbotschaft kommunizieren. Wenn du bereits ein Markenbuch erstellt hast, dann findest du dort konkrete Beispiele für deine Webseiten-Bilder oder nimmst eines der hochwerigen Bilder, die ich bereits für dich ausgesucht habe.

Deine klare Benutzerführung

Und jetzt führst du deine Interessenten weiter zu den Orten, an denen „Interessantes“ auf sie wartet. Setze zum Beispiel Bilder mit Verlinkungen zu entsprechenden Seiten deiner Webseite:

  • Du kannst noch einmal einen Link zu deinem Freebie setzen
  • Oder einen Link zu deinem Kennenlerngespräch oder einer anderen Kontaktmöglichkeit
  • Oder einen Link zu deiner Über-mich-Seite
  • Vielleicht hast du auch noch weitere kostenlose Inhalte wie deinen Blog oder ein Quiz, so wie ich es habe

Bitte tue eines nicht: Setze auf deine Startseite keine Links zu deinen Social-Media-Auftritten wie Facebook etc. Dies wird immer wieder geraten, doch du willst doch sicherlich nicht, dass deine Besucher deine Seite gleich wieder verlassen und sich auf Facebook ablenken lassen, jetzt wo sie schon auf deiner Webseite sind!

Dein Ziel sollte immer der Verkaufsabschluss sein

Werde dir über das Ziel deiner Webseite bewusst. Dein Ziel ist immer der Verkaufsabschluss. Immer. Dennoch gibt es meistens einen etwas längeren Weg dorthin. Daher ist der Schritt vor deinem Verkauf vielleicht, dass deine Interessenten bei dir ein Kennenlerngespräch buchen. Und der Schritt davor vielleicht, von dir Inhalte zugeschickt zu bekommen, um Vertrauen aufbauen zu können – also der Eintrag in deine Liste.

Überlege also als erstes: Wie überzeuge ich sie, sich in meine Liste einzutragen?

Überlege dann: Wie überzeuge ich sie, bei mir ein Kennenlerngespräch zu buchen oder gleich zu kaufen?

Merke: Letzten Endes sollte dein Ziel immer der Verkaufsabschluss sein.

Schau dir deine Webseite an und überlege: Bekommen meine Webseitenbesucher nach einem Besuch einen tatsächlichen Eindruck meiner Markenpersönlichkeit? Schlüpfe in die Rolle deines Markencharakters und überprüfe deine Überschrift, deinen Slogan, deine Texte, deine Bilder und den Gesamteindruck deiner Startseite. Überprüfe auch, ob deine Wunschkunden auf einen Blick erfassen können, was sie von dir haben, wenn sie dich buchen.

Sei faszinierend authentisch du!

Deine Anna Breitenöder

PS: Hat dir dieser Artikel gefallen? Dann teile ihn mit all deinen Freunden auf Facebook, Twitter, Linked In, Google Plus oder wo auch immer du möchtest.

Bildquelle: (c) obrik – Fotolia.com

Du möchtest mehr über eine mögliche Zusammenarbeit mit mir erfahren?

Ich lade dich herzlich zu einem kostenfreien Kennenlerngespräch ein!

 

Share on Facebook5Share on Google+0Tweet about this on TwitterPin on Pinterest0Email this to someone
bloom-startseite

Danke! Du erhältst gleich eine Email von mir...

bloom-startseite

Danke! Du erhältst gleich eine Email von mir...