Die wunderbare Karin Abriel von Hochsensibilitaet.at hat mich vor einiger Zeit für den Liebster Award nominiert. Karin lebt in Wien, ist Diplom-Pädagogin, Diplom-Shiatsu-Praktikerin, hochsensibel und Mama von 2 Kindern. Sie unterstützt Eltern mit hochsensiblen Kindern in der Bewältigung des für diese nicht immer einfachen Schulalltags. Als ehemaliges hochsensibles Kind kann ich ein Lied davon singen… Danke, Karin, für die Arbeit, die du tust! Und vielen Dank für deine Nominierung.

LiebsterAward-80x80Der Liebster Award ist eine Initiative…

…die dazu dient, die Menschen hinter den Blogs etwas bekannter zu machen. Jeder Nominierte soll bis zu 11 weitere Blogger nominieren – ein anspruchsvolles Ziel. Ich finde es insgesamt eine sehr schöne Idee – und auch wenn es im Internet bereits Stimmen gibt, die meinen, der Liebster Award sei zu einem Massenphänomen geworden, so sage ich:

Die Dinge sind immer so, wie du sie sehen willst und wie du mit ihnen umgehst. Klick um zu Tweeten

Ich beteilige mich gerne an der Idee und nominiere meinerseits fünf weitere wunderbare Bloggerinnen:

Ulrike Giller. Ulrike ist Business-Designern und hilft ihren Klientinnen online erfolgreich und unabhängig zu werden. Ich wurde neulich von ihr interviewt (Interview kommt Ende November…) und habe sie bei dieser Gelegenheit mit ihrer Herzlichkeit, Authentizität und Leidenschaft für ihr Business persönlich erleben dürfen. Mehr zu Ulrike Giller…

Malina Uth. Malina ist Seelenbotschafterin. Mit ihrer Verbindung zu sich selbst und zum Göttlichen inspiriert sie die Menschen um sich herum. Als ich Malina kennengelernt habe, war ich sofort begeistert von ihr. Sie ist authentisch in dem was sie tut und lebt ihre Berufung mit Leidenschaft und Hingabe. Mehr zu Malina Uth…

Janine Poetsch. Janine ist Wirkungs-Expertin. Sie unterstützt Menschen, ihre inneren Werte mit ihrem äußeren Erscheinungsbild in Einklang zu bringen. Sie ist Spezialistin für Image-Marketing und ihre Berufung ist es, Menschen dabei zu helfen, ihre Einzigartigkeit zu leben. Ich habe Janine als authentische und charismatische Persönlichkeit kennengelernt, die weiß, was sie will. Mehr zu Janine Poetsch…

Angela Schatta. Angela ist Angstbefreierin. Und Bloggerin-to-be. Sie ist zudem Mutmacherin, Trostspenderin und Problemlöserin zu allem, was damit zu tun hat, ihre Klienten von ihrer Angst zu befreien. Ich kenne Angela als passionierte Solo-Unternehmerin, die weiß, was sie will und ihren Weg geht. Ihre Berufung ist, ihren Klienten zu zeigen, dass ein Leben ohne Angst absolut möglich ist und wie der Weg dorthin funktioniert. Mehr zu Angela Schatta…

Martje Kleinhans. Martje ist eine Smart Lady und hilft Menschen in Veränderungsprozessen. Früher war das anders. Erst als sie erkannt hatte, dass sie Scanner, Mutlipotential und Ideenheldin ist, war ihr Weg klar. Sich nicht mehr verstecken und das Leben zu führen das wir uns wünschen, sagt sie, das ist smart. Mehr zu Martje Kleinhans…

5 Frauen, die der Welt zeigen, wie Online-Unternehmertum mit Herz und Feinsinn möglich ist und die alle in ihrer wunderbaren Weise andere dabei unterstützen, erfolgreicher, authentischer, sichtbarer, freier und mehr sie selbst zu sein.

Liebe Ulrike, Malina, Janine, Angela und Martje. Unter meinen Antworten findet ihr meine Fragen an euch. Ich freue mich auf eure Antworten!

Nun zu meinen Antworten zu Karins Fragen:

Wie bist Du geworden, was Du jetzt bist?

Diese Frage verstehe ich mehrdeutig. Ich könnte sie also folgendermaßen beantworten:
Entweder so: Vor ca. 39,5 Jahren wurde ich geboren und demnach 9 Monate zuvor gezeugt. Natürlich könnte ich jetzt die Frage in den Raum werfen, ob ich damals schon Ich war, also ob das „Ich“, das heute „Ich“ ist, damals tatsächlich gezeugt wurde oder ob das „Ich“ damals noch gar nicht „Ich“ war und daher auch nicht gezeugt werden konnte. Nur – wie wurde ich dann „Ich“? Dies soll einen kurzen Einblick in die Gedanken geben, die mich so tagtäglich beschäftigen…

Oder so: Meine Geschichte, wie ich zur Personal Branding Beraterin geworden bin, findest du hier. Ganz kurz aber: Ich habe einen langen Weg hinter mir. Nach mehreren Jahren in verschiedenen Anstellungen, in denen ich absolut unglücklich war (und als Hochsensible reichen da bereits zu enge Business-Kleidung im Büro, die Tatsache, dass es nicht möglich ist, z.B. um 13 Uhr mit der Arbeit zu beginnen und um 2 Uhr nachts aufzuhören oder nicht mitten am Tag mal einen Mittagsschlaf machen zu dürfen), machte ich mich selbständig. Ich versuchte es als Stressmanagementtrainerin, Life Coach, Berufungscoach und landete schließlich bei meiner Berufung: Das Personal Branding. In diesem Podcast erzähle ich übrigens, wie ich meine Berufung Schritt für Schritt gefunden habe.

Was treibt Dich an, das zu tun, was Du jetzt machst?

Das sind mehrere Dinge: Zum Einen ist es mein wachsender Erfolg. Es gibt nichts Schöneres, als zu sehen, wie das eigene Traumbusiness sprießt und gedeiht. Da ich mir absolut nichts anderes vorstellen kann, als das zu tun, was ich zur Zeit tue, bin ich einfach so motiviert, dass ich eher aufpassen muss, mich nicht zu überarbeiten. Der Antrieb kommt aus meinem Inneren, da ich zu 100% meine Berufung lebe. Ich kann es nicht anders sagen.

Wie wichtig ist Intuition für Dein Arbeiten?

Sehr. Wichtig. Natürlich benötige ich sie in meinen Coachings und Beratungen. Aber: Besonders wichtig erlebe ich meine Intuition bei geschäftlichen Entscheidungen. Ich entscheide sehr oft nach dem Bauchgefühl. Gerade was die Zusammenarbeit mit Geschäftspartnern, eigenen Coaches und Beratern und Kunden angeht, vertraue ich fast nur noch auf meine Intuition. Sie hatte bisher immer recht. Immer.

Wo liegen Deine persönlichen Stärken?

Ich kann die Dinge glasklar auf den Punkt bringen. Die Kombination meiner Coaching-Kompetenz und Branding-Expertise ist das, was mich für den Job als Personal Branding Beraterin qualifiziert. Das musste ich allerdings erst selbst erkennen, bevor ich wusste, was ich da eigentlich kann. Übrigens eins der Dinge, die beim Finden der eigenen Berufung passieren.

Wo und wie kannst Du Energie tanken?

  • Wenn ich meine Katze streichele und Schnurren übe (sie macht es vor, ich bemühe mich, eine gute Schülerin zu sein).
  • Beim Yoga oder Ausdauer-Sport.
  • Wenn ich Zeit mit meinem wunderbaren geliebten Lebenspartner verbringe.

Welche Menschen in Deinem Leben haben Dich gefördert?

  • Meine Eltern.
  • Ich mich selbst (Wer fördert dich schon, wenn du dich nicht selbst förderst?).
  • Alle Menschen, denen ich je begegnet bin, haben mir etwas beigebracht. Die Bereitschaft, es zu erkennen und zu nutzen, habe ich selbst mitgebracht. Dafür danke ich mir jetzt mal selbst.

Was war die schlimmste Erfahrung in Deinem Leben bisher?

Jahrelang nicht zu wissen, was meine Berufung ist. Zu spüren, dass ich zu so viel mehr fähig bin, als ich gelebt habe. Zu spüren, dass „es“ raus will, aber nicht kann. Es war die Hölle. Und ich habe meine ganze Zeit „verschwendet“, nach ihr zu suchen. Ähm… es hat sich gelohnt ; )

Wo liegen für Dich die Herausforderungen selbständig zu arbeiten?

Darin, mir genug Pausen und Erholung zu gönnen. Das ist wirklich schwer. Ich würde mich gerne selbst klonen oder manchmal die Zeit anhalten (aber dann könnte ich ja noch mehr arbeiten)… Oder zaubern. Hm.

Wie gehst Du mit Kritik um?

Kritik tut mir nicht gut, wenn sie destruktiv ist. Leider habe ich viele Jahre stark unter täglicher destruktiver Kritik gelitten, weil ich es zugelassen habe, entsprechend kritisiert zu werden. Mittlerweile tue ich mir das nicht mehr an. Ich bitte nicht mehr um Kritik. Von selbst kommt sie äußerst selten. Ich lebe sehr gut ohne und weiß selbst schon zu Genüge, was ich verbessern darf. Konstruktives Feedback nehme ich dankend an. Daraus ergibt sich oftmals sogar ein sehr schöner Austausch.

Was hat Dich in letzter Zeit am meisten berührt?

Ich musste ehrlicherweise länger über diese Frage nachdenken. Ich lebe so sehr im Moment, dass ich im Nachhinein gar nicht mehr genau weiß, wer oder was mich jetzt so sehr berührt hat. Was ich aber weiß, ist, dass mich die Beschäftigung mit schönen Designs, Fotos, Bildern, Schriften etc. immer sehr berührt. Erst neulich wieder habe ich vier Stunden lang nach einer passenden Schrift gesucht (ich kann mich an der Vielfalt an schönen Schriften, Bildern, etc. einfach nicht sattsehen…). Farben und schöne Formen streicheln meine Seele. Das kann ich nicht anders ausdrücken. Ich überarbeite zur Zeit mein Marken-Quiz und suche neue schöne und passende Bilder heraus, um einen noch höheren Mehrwert für meine Follower zu schaffen. Wenn Worte, Farbe, Stimmung, Schrift, etc. zusammenpassen, ergibt es ein harmonisches Zusammenspiel, das etwas ganz Tiefes in mir berührt und mir einen Augenblick im Paradies verschafft. Das hat mich in letzter Zeit und eigentlich schon immer am meisten berührt.

Was schätzen Deine Klientinnen besonders an Dir?

Meine Kunden schätzen am meisten an mir:

  • Meine Klarheit und Fähigkeit, das Wesentliche, das sie selbst nicht sehen, für sie zu spiegeln.
  • Meine Fähigkeit, ihre Positionierung und Marke sukzessive zu erkennen und ihr Markenbild harmonisch und rund zu machen.
  • Meine Empathie, Feinsinnigkeit und Verbindlichkeit.

Meine Fragen für Ulrike, Malina, Janine, Angela und Martje:

1. Was ist deine Lebensphilosophie „auf den Punkt gebracht“?
2. Welche Markenpersönlichkeit hat dein Business?
3. Was glaubst du, ist die wichtigste Zutat für Transformation?
4. Wenn du jetzt sofort so viel Geld, Zeit, Kraft und Leidenschaft hättest, wie du bräuchtest, was würdest du tun? (Eine Sache.)
5. Wenn du eine Farbe wärst, welche?
6. Wenn du ein Ton oder Geräusch wärst, welches?
7. Was ist deine beste Begründung dafür, niemals dein Solo-Unternehmersein aufzugeben?
8. Was glaubst du, ist der Sinn des Lebens?
9. Was ist dein absolutes Alleinstellungsmerkmal? (Was hast du, was „sie“ nicht haben?)
10. Wenn du noch einmal geboren würdest – was würdest du anders machen?
11. Was ist deine Botschaft an die Welt? (Ein Satz.)

Bin ich gespannt, was ihr schreibt…!

Und hier die Liebster-Award-Spielregeln:

Beantworte die 11 Fragen, die ich dir gestellt habe.
Nominiere neue Blogger für den Liebster Award (bitte frage sie vorher, ob sie einverstanden sind).
Stelle eine neue Liste mit 11 Fragen für deine nominierten Blogger zusammen.
Schreibe diese Regeln in deinen Liebster Award Blog-Artikel.
Informiere deine nominierten Blogger über den Blog-Artikel.

Sei faszinierend authentisch Du!

Deine Anna Breitenöder

PS: Hat dir dieser Artikel gefallen? Dann teile ihn mit all deinen Freunden auf Facebook, Twitter, Linked In, Google Plus oder wo auch immer du möchtest.

Bildquelle: Bildmontage aus (c) gromovataya – Fotolia.com (Schmetterlinge) und eigenem Bild

Du möchtest mehr über die Möglichkeiten
des Personal Brandings erfahren und
wie du dir damit dein strahlendes Seelen-Business
erschaffen kannst?