Dieser Artikel handelt davon, wie du deine Berufung zu einer dauerhaften Marke machst. Solltest du deine Berufung noch nicht gefunden haben, dann lies erst einmal hier, hier oder hier.

Wenn du weißt, was du willst und bereits eine Marke entwickelt hast, dann geht es jetzt darum, deine Marke leben zu lassen.

Und wie schaffst du das?

Durch strategisches Marketing!

Erinnerst du dich an den Moment…

…an dem du genau wusstest, wie dein Business aussehen soll? Wie du genau helfen willst? Was du genau anbieten willst?

Danach hast du sicherlich begonnen, dir Schritt für Schritt dein Business aufzubauen. Doch irgendwie und trotz, dass du alles tip top vorbereitet hattest, irgendwie stellte sich der Erfolg nicht so ein, wie du dir das vorgestellt hast.

Denn, wenn du erfolgreich sein möchtest, brauchst du eine Marketingstrategie. Eine Strategie, die dein Business kontinuierlich am Leben erhält, sprich, das dir Tag für Tag Kunden herbeischafft, damit du gut davon leben kannst.

Wie sieht eine solche Marketingstrategie aus und was hat das mit deiner Marke zu tun?

Im ersten Schritt entwickelst du deine Marke, um überhaupt zu wissen, WAS du von dir und deinem Business nach außen kommunizieren und präsentieren möchtest.  Doch damit hast du noch keine Kunden erreicht. Es ist fast so, als wolltest du auf eine Party, machst dich zurecht, überlegst dir, WAS du dort von dir zeigen wirst, WAS du sagen wirst oder auch was du nicht sagen wirst… und gehst dann nicht hin.

Also solltest du im zweiten Schritt deine Marke „ausführen“. Und dies schaffst du mit einer zu deiner Marke passenden Marketingstrategie. Du planst also genau, WIE du zur Party kommst, damit du deine Marke (das WAS) zeigen kannst.

Du siehst, erst deine Marketingstrategie macht deine Marke sichtbar und gibt ihr Gewicht.

Erst deine Marketingstrategie macht deine Marke sichtbar und gibt ihr Gewicht. Klick um zu Tweeten

Du bringst deine Vision an ihren Ort der Bestimmung

Du zeigst dich deinen Wunschkunden und hilfst ihnen damit, so gut du kannst, ihre Probleme zu lösen. Wenn du deine Marke nicht nach außen auf den Markt bringen würdest, wäre es, wie wenn du Bäcker wärst, aber morgens nicht aufstehen würdest, um die Brötchen für deine hungrigen Kunden zu backen.

Okay, das ist ein etwas hartes Beispiel. Dennoch… Sollte es dir schwer fallen, deine Lösung zu verkaufen, anzubieten, und dafür Geld zu verlangen, dann mache dir bitte mit dem Brötchenbeispiel klar, dass es in Wahrheit eher nicht okay ist, deinen „hungrigen“ Wunschkunden deine Lösung vorzuenthalten (das ist ganz und gar nicht okay).

Und deshalb: Als ich meine Berufung gesucht hatte, fühlte ich mich wie das graue Entlein und verstand nicht, dass ich ein Schwan war. Nachdem ich sie nach vielen Jahren der Suche gefunden hatte und an meinem Business bastelte, hatte ich ständig kein Geld, sparte, wo es nur ging, machte mir sehr viele Sorgen, quälte mich herum. Ich fühlte mich wie Aschenputtel. Aber schließlich funktionierten meine Bemühungen!

Aschenputtel verwandelte sich in Cinderella

Und da mich dies so inspirierte, habe ich die Dinge der Lösung, die für mich funktionierten, für meine Wunschkunden zusammengestellt.

Deine Marketing-Strategie

Da ich dir die Lösung nicht vorenthalten möchte, hier ist sie:

1. Entwickle deine persönliche Marke, die 100% zu dir passt und hinter der du vollkommen stehst.

2. Bringe deine Marke konsistent in den Markt. Und zwar mit den 4 P’s des Marketings:

Die 4 P’s des Marketing

Die 4 P’s (und es gibt noch mehr, aber ich bleibe erst einmal bei diese 4), bilden die Grundlage für dein Marketing (deinen Marketing-Mix). Aus ihnen kannst du deine Marketingstrategie aufbauen.

1. Produkt: Wieso möchte dein Wunschkunde gerade das Produkt, welches du anbietest? Was sind die Vorteile deines Produkts und was macht es so begehrenswert für deine Wunschkunden, so dass sie schlecht „Nein“ sagen können, wenn sie nach einer entsprechenden Lösung suchen?

2. Platzierung: Wie bringst du dein Produkt zu deinen Wunschkunden? Welche Anstrengungen unternimmst du, damit deine Wunschkunden von deinem Produkt (deiner Lösung) erfahren und es erwerben können? Mein Tipp: Entscheide dich für „deine“ Plätze. Wo du dich wohlfühlst, bist du authentisch. Wo du authentisch bist, bist du faszinierend!

3. Preis: Wie viel ist dein Produkt wert? Wie viel ist es deinen Wunschkunden wert? Gibt es vergleichbare Produkte (Lösungen), und wenn ja, wieso wollen deine Wunschkunden gerade dein Produkt haben, wofür sie bereit sind, dich entsprechend zu honorieren? Mein Tipp: Hier entscheidet, wie gut du deine Positionierung gewählt und deine Marke entwickelt hast.

4. Promotion (Werbung): Wann und wo bewirbst du dein Produkt (Lösung)? Hast du einen strukturierten Verkaufsprozess für dein Produkt? Welche Anstrengungen unternimmst du, damit deine Wunschkunden erfahren können, warum dein Produkt ihre Probleme am besten lösen kann? Mein Tipp: Hier ist weniger oft mehr. Und „je konsequenter“ oft „desto erfolgreicher“.

Wenn du dich jetzt von diesen Punkten etwas erschlagen fühlst, dann möchte ich dir gerne zwei Dinge mitgeben:

Deine Marketingstrategie fällt leider nicht vom Himmel, aber: Sie ist auch kein Hexenwerk. Klick um zu Tweeten

Wenn du es richtig ernst meinst mit deinem Business und deiner Marke, dann brauchst du eine klare strukturierte Marketingstrategie. Diese fällt leider nicht vom Himmel, aber: Sie ist auch kein Hexenwerk. Jeder kann Marketing erlernen. Auch du.

Du musst es nicht bis gestern geschafft haben, sondern darfst dir Zeit lassen, deine Schritte einen nach dem anderen machen. Und nebenher gut für dich sorgen.

Meine schrittweise Empfehlung

Schritt 1: Erstelle dein Produkt. DAS Produkt, das du fortan mit deiner Marke vermarkten willst. Mein Tipp: Es sollte das Problem deiner Wunschkunden perfekt lösen können.

Schritt 2: Beantworte die 4 P’s für dein Produkt. (Oder, wenn du bereits mehrere Produkte hast, für jedes deiner Produkte. Aber Vorsicht, Bauchladen!)

Schritt 3: Hinterfrage deine Marketingstrategie (die aus den Antworten der 4 P’s entstanden ist). Frage dich zum Beispiel, ob du bestimmte Werbemaßnahmen wirklich brauchst. Oder ob du es wagen solltest, eine ganz neue Werbemethode auszuprobieren und zu schauen, was passiert. Oder, oder, oder…

Schritt 4: Der magische Schritt! Nachdem du deine Strategie rational hinterfragt hast (Schritt 3), stelle dir zu jeder deiner Entscheidungen folgende Frage: „Fühle ich mich mit dieser Strategie oder Maßnahme wohl?“ Höre auf dein Bauchgefühl und mache niemals etwas, das sich nicht authentisch für dich anfühlt. Authentisch ist faszinierend. Und das merken deine Wunschkunden.

Schritt 5: Wenn dein Kopf UND dein Bauch „Ja!“ gesagt haben, dann erstelle deinen Marketingplan und setze deine Marketingsstrategie täglich um.

Wenn du dies befolgst, kommst du garantiert zum Erfolg.

Hat dir dieser Artikel gefallen? Dann teile ihn mit all deinen Freunden auf Facebook, Twitter, Linked In, Google Plus oder wo auch immer du möchtest.

Sei faszinierend authentisch Du!

Deine Anna Breitenöder

Bildquelle: (c) Kanea – Fotolia.com (bearbeitet)

Du möchtest mehr über die Möglichkeiten des seelenvollen Brandings & Marketings erfahren und wie du dir damit dein erfolgreiches Seelen-Business aufbauen kannst?