Das Markenbuch ist dein Spiegel. Es enthält deine Essenz. Sobald deine Marke aus dieser entwickelt wurde und du darauf dein Marketing aufbaust, kannst du alles sein und erreichen, was in deiner Essenz angelegt ist. Also – wann legst du los?

Dieser Artikel enthält 9 wertvolle Weisheiten für deinen Markenaufbau.

Kennst du eines dieser Szenarien?

Szenario Nr. 1: Du hast eine stolze Zahl an Ausbildungen in Coaching- oder Trainerdisziplinen vorzuweisen, hast viel Lebenserfahrung, willst anderen Menschen helfen, hast eine Vision? Du hast bereits eine Webseite erstellt, Flyer ausgeteilt und deine Visitenkarten wollen nur noch überreicht werden. Du wartest darauf, dass mögliche Kunden bei dir Anfragen. Doch deine Mailbox bleibt leer.

Szenario Nr. 2: Auch du bist sehr gut für dein Vorhaben qualifiziert, hast Lebenserfahrung, willst anderen Menschen helfen und hast eine Vision. Du hast bereits Kunden, doch sie sind sehr anstrengend, zahlen dir nicht die Preise, die du gerne hättest und fordern, fordern, fordern. Du fragst dich, wie lange du das noch durchhältst.

Eines haben beide Szenarien gemeinsam: Du ahnst, dass du dringend etwas ändern musst. Doch was nur?

Du ahnst, dass du dringend etwas ändern musst. Doch was nur? Klick um zu Tweeten

Aus meiner Erfahrung weiß ich:

Es reicht nicht, ein Angebot zu haben. Denn Angebote gibt es viele.

Was hilft, ist, sich eine persönliche Marke aufzubauen. Darauf basierend dein Marketing. Du ziehst damit deine Wunschkunden magisch an.

Im Beratungsprozess zum Markenaufbau, erarbeite ich mit meinen Kunden unter anderem die Lösungen zu den folgenden Fragen:

1. Finde dein Warum

Dein Warum ist das, was dich aus deinem Inneren heraus motiviert. Weißt du, was das ist? Es ist das magische Elixier, das alles, aber auch wirklich alles antreibt, was du tust.
Welche Träume hattest du als Kind? Was wolltest du immer tun, sein, werden? Was ist die eine Sache, die du ewig tun könntest, selbst, wenn dir niemand dafür Geld zahlen oder danken würde? Was regt dich so auf, dass du dich vor Wut auflösen könntest (leite dein Warum daraus ab)? Das ist dein Warum.
Hole es aus deiner Tiefe hervor. Erwecke es aus seinem Dornröschenschlaf. Küsse es wach.

2. Sieh deine Hürden als Herausforderung

Manchmal kommt es hart auf hart und du bist so entmutigt, dass du fast aufgeben willst. Aber denke daran: Die Nacht ist am dunkelsten, bevor es dämmert. Und du weißt nie, was dieser neue Tag dir bringen wird. Manche Rückschläge können dich in genau die richtige Richtung führen und du kannst sie somit als Segen betrachten. Umarme sie und bleibe dabei mit dir selbst verbunden.

3. Feiere deine Erfolge auf deine Art

Erinnerst du dich daran, wie du mit deinem Business gestartet bist?
Und daran, als sich deine Erfolge endlich einstellten, auch wenn sie noch so klein waren? Feiere diese Erfolge. Nutze dazu zum Beispiel kleine Rituale, die dir diese Momente ganz bewusst machen. Freue dich, und wenn es deine Art ist, dann teile deine Erfolge auch über deine individuellen Marketingkanäle und lass deine Fans, Followers und Kunden daran teilhaben. Du hast es verdient!

4. Finde deine Vision

Du bist nicht nur Unternehmer. Du hast etwas zu sagen, etwas zu teilen, etwas zu geben. Du willst etwas bewirken und verändern. Du bist Visionär. Und du kämpfst für deine Vision.
Genau davon solltest du deinem Publikum berichten. Begeistere und fasziniere deine Wunschkunden mit deiner Vision.
Du weißt noch nicht, was deine Vision genau ist? Trau dich, groß zu denken! Du kannst mehr, als du jetzt glaubst. Forsche danach, denn deine Vision ist das, was andere magisch anzieht.

5. Kenne deine Wunschkunden

Wenn ich dir nur eine Sache beibringen sollte, dann wäre es, wie du deine Wunschkunden erkennst, oder besser, wie du sie definierst. In meinem Beratungsprogramm ist dies eine der wichtigsten Lektionen, bei der ich meine Kunden begleite.
Kennst du deine Wunschkunden? Dies sind die Menschen, mit denen du am liebsten zusammenarbeiten willst. Was sind ihre Interessen? Ihre Vorlieben? Ihre Probleme? Ihre Befürchtungen? Ihre Sorgen? Wenn du dies weißt, kannst du dein Marketing noch zielgerichteter gestalten. Und ziehst damit genau diese Menschen an.

6. Vergewissere dich deiner Berufung

Kennst du das eine Ding? Das, was du besser, schöner, authentischer bewirken kannst, als jeder andere? Das eine Ding, das deine Augen zum Leuchten bringt?
Du weißt es: Worin bist du einzigartig gut? Was ist es, dass du so gerne tust? Wie fühlst du dich, wenn du es tust? Richtig, richtig erfüllt, oder?
Das ist es. Das eine Ding. Dies ist deine Berufung und nur du kannst sie so einzigartig leben, wie kein anderer. Schenke dir selbst die Wertschätzung dafür. Und dann verlange die Preise, die du wert bist.

7. Finde heraus, was deine Wunschkunden wollen – entwickle deine Mission

Wenn du deine Wunschkunden kennst, dann möchtest du ihnen sehr wahrscheinlich das Beste zuteilwerden lassen, dessen du fähig bist, stimmt’s? Denn sie sollen dich ja wahrnehmen, oder? Es reicht dabei nicht, nur irgendwelche Blogartikel, Newsletter, Posts in den Sozialen Medien oder anderweitige Botschaften auszusenden. Zunächst solltest du herausfinden, was deine Wunschkunden wirklich wollen, was sie interessiert. Entwickle dann deine Mission: Gib ihnen das, was sie wollen und brauchen.

8. Entwickle Prozesse für dein Business

Welche Erfahrungen machen deine Kunden mit deiner Marke? Hast du einen Prozess vom ersten Kontakt bis lange nachdem sie das erste Mal bei dir gekauft haben? Wie möchtest du, dass sich deine Wunschkunden im Kontakt mit dir fühlen?
Entwickle einen Prozess, der haargenau definiert, welche Schritte du bei welcher Stufe des Kundenkontakts ausführen möchtest. Behalte dabei immer deine Marke im Hinterkopf. Wenn deine Marke eine Gastgeberin wäre – welche Erfahrungen würden deine Wunschkunden dann sehr wahrscheinlich mit ihr machen?

9. Zeige die Ergebnisse, die du mit deinen Wunschkunden erreicht hast

Teile deine Ergebnisse großzügig. Das, was du mit deinen Kunden bereits erreicht hast, dient deinen zukünftigen Kunden als Orientierung dafür, ob deine Dienstleistung, Beratung oder dein Produkt etwas für sie ist.
Sei dennoch klar in deiner Kommunikation darüber, dass die Ergebnisse zu einem großen Teil von deinen Kunden abhängen. Dies mag nicht in allen Branchen so sein, in der Trainer-, Coaching- und Beratungsbranche ist es definitiv so. Wenn deine Wunschkunden dich danach fragen, welche Ergebnisse für sie möglich sind, dann weise sie darauf hin.

Dies waren die 9 Weisheiten für deinen Markenaufbau.

Sobald du deine Marke entwickelt hast, zeige dich damit. Und zwar täglich. Klick um zu Tweeten

Abschließend möchte ich noch hinzufügen: Arbeite täglich an deiner Sichtbarkeit. Sobald du deine Marke entwickelt hast, zeige dich damit. Und zwar täglich. Finde die zu deiner Marke passenden Marketingstrategien und verfolge lieber eine richtig, als fünf nur mit halber Kraft. Eine noch so faszinierende authentische Marke kann ihre Faszination nicht bewirken, solange sie nicht nach außen tritt. Die Transformation zum Erfolg findet nur statt, wenn du dich zeigst. Also – worauf wartest du?

Wenn du mehr erfahren willst, dann lerne mich in einem persönlichen Gespräch kennen.
Schau gleich nach einem Termin…

Sei faszinierend authentisch du!

Deine Anna Breitenöder

Bildquelle: (c) Nina Buday – Shutterstock.com

Du möchtest mehr über die Möglichkeiten
des Personal Brandings erfahren und
wie du dir damit dein strahlendes Seelen-Business
erschaffen kannst?