Heute möchte ich dir verraten, wie du deine richtige Positionierung für dein Business herausfindest.

Schon so oft haben mir Coaches erzählt, dass sie nicht die richtige Positionierung für sich finden oder sich unsicher sind, ob sie sie bereits gefunden haben. Sie fragen sich: „Bin ich im richtigen Business?“ und diese Frage hält sie davon ab, sich ganz und gar auf ihr tägliches Geschäft zu konzentrieren. Andere haben sich bereits positioniert, verdienen aber nichts damit. Auch sie zweifeln an ihrer Positionierung.

Heute habe ich drei Hinweise für dich, wie du herausfinden kannst, ob du die richtige Positionierung für dich gefunden hast.

Mein erster Hinweis ist:

Frage dich, auf was du aus bist. Rennst du dem schnellen Geld hinterher oder fühlst du wahre Leidenschaft, Tiefe und Hingabe – hast du eine Vision für dein Business, die du realisieren willst?

Die meisten Einzelunternehmer, die nur das schnelle Geld machen wollen, werden dies sehr wahrscheinlich nicht lange durchhalten. Aber eine wahre Vision, die etwas mit dir zu tun hat, wirst du realisieren wollen, egal, was kommt. Denn sie bedeutet dir etwas. Und das lässt du sehr wahrscheinlich nicht so schnell wieder los.

Mein zweiter Hinweis ist:

Frage dich, ob dir für dein Angebot, also dein Wissen, deine Produkte, deine Dienstleistung, konstant gedankt wird.

Als ich in meinem ersten Business als Stressmanagementtrainerin gearbeitet hatte, bekam ich von den Teilnehmern (Firmenangestellte) relativ wenig Dank. Obwohl mir am Ende der obligatorische Dank zuteilwurde, spürte ich, dass sie eigentlich doch nur eine Pflichtveranstaltung besucht hatten.

Coache und unterstütze ich heute jedoch Privatpersonen, wird mir tiefer Dank entgegengebracht, der mich sehr berührt und glücklich macht. Das war übrigens ein starker emotionaler Grund dafür, dass ich mich ganz auf mein heutiges Business konzentriert habe und meine Trainertätigkeit fallen ließ. Ich habe mich entschieden, meine Energie dort hineinzugeben, wo wirklich gebraucht wird, was ich zu geben habe.

Mein dritter Hinweis ist:

Frage dich, ob andere Einzelunternehmer das, was du anbietest, auch anbieten und damit erfolgreich sind. Dies ist ein guter Hinweis dafür, dass es auch nachgefragt wird. Es gibt nämlich ein grundlegendes Missverständnis hinsichtlich der eigenen Businessidee: Sie soll ganz anders sein als die der „anderen“.

Das ist natürlich totaler Unsinn!

Du solltest etwas anbieten, wofür es am Markt eine Nachfrage gibt, selbst wenn es schon viele andere neben dir anbieten. Doch wie differenzierst du dich dann von deinen Mitbewerbern?

Der Weg dich zu differenzieren und zu positionieren, ist, deinem Business deine ganz persönliche Note zu verleihen. Deine „Marke Ich“.

Der Weg dich zu differenzieren ist, deinem Business deine ganz persönliche Note zu verleihen. Klick um zu Tweeten

In meiner Branche gibt es eine ganze Menge Marketingberater und Coaches, die genau das anbieten, was ich anbiete. Sie bringen Einzelunternehmern bei, wie sie sich positionieren und ihre eigene Marke herausarbeiten, um mit ihrem Business noch erfolgreicher zu werden.

Was mache ich anders?

Erstens liegt meine Besonderheit darin, dass ich durch meine sehr frühe Erfahrung in verschiedenen Kulturen gelernt habe, sehr genau zu beobachten und so andere Menschen sehr genau zu erfassen. Ich erkenne sehr gut, was sie besonders macht. Durch meine Expertise in den Bereichen Berufung leben und Marketing sowie meine Kreativität und Analysefähigkeit, kann ich meine Kunden in der Tiefe erkennen, die Essenz herauskristallisieren und dann in ihre „Marke Ich“ verwandeln. Dies hilft ihnen sehr bei der Weiterentwicklung ihres Business.

Zweitens, habe ich meinen Beratungsprozess sehr stark an den Bedürfnissen meiner Zielgruppe „Coaches, Trainer und Berater“ ausgerichtet, da ich selbst Coach und Trainerin bin – und somit genau weiß, was sie brauchen und worum es hier wirklich geht. Aber nicht nur mein einzigartiger Prozess macht mich anders…

Denn drittens: Die Tatsache, dass ich in jeden Kontakt, ob privat oder geschäftlich, meine authentische Persönlichkeit mit hineinbringe, macht mich besonders. Meine Kunden schätzen Authentizität. Und deine werden diese ebenso schätzen.

Mein Fazit:

Verbinde deine Persönlichkeit mit dem Business, für das es eine Nachfrage gibt und für das dir deine Kunden wirklich danken. Bist du Coach, dann finde etwas, das gebraucht wird und das du gut kannst. Erspüre deine Vision dahinter. Übe dich in Geduld – es gibt viel zu lernen und auch du wirst erfolgreich werden, wenn du dich für eine Sache entscheidest und diese dann kontinuierlich verfolgst.

Ich garantiere dir, wenn du dies tust, wirst du eine Positionierung finden, die dich erfolgreich macht und in der Tiefe erfüllt.

Dies waren die drei Hinweise für deine richtige Positionierung.

Frage dich also:

  • Auf was bist du aus? Willst du das schnelle Geld oder hast du eine Vision, die du (mit dem, was du gut kannst und für das es einen Markt gibt) realisieren willst?
  • Wird dir für das, was du anbietest, konstant gedankt? Erfährst du Erfüllung in deinem Business?
  • Gibt es für dein Angebot eine Nachfrage? Kannst du es daran erkennen, dass es bereits andere anbieten und damit erfolgreich sind?
  • Und der Bonus-Hinweis: Weißt du bereits, wie du dich mit deinem Angebot differenzieren kannst? Hast du bereits über deine persönliche Marke nachgedacht? Deine „Marke Ich“?

Soweit für heute. Ich danke dir, dass du bis hier hin gelesen hast und wünsche dir, dass dieses Wissen dir etwas weiterhilft.

Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, dann teile ihn mit all deinen Freunden auf Facebook, Twitter, Linked In, Google Plus oder wo auch immer du möchtest.

Sei faszinierend authentisch Du!

Deine Anna Breitenöder

Bildquelle: (c) Kanea – Fotolia.com

Du möchtest mehr über die Möglichkeiten des seelenvollen Brandings & Marketings erfahren und wie du dir damit dein erfolgreiches Seelen-Business aufbauen kannst?