Ich bin mir sicher, du träumst von Erfolg, multidimensionaler Unabhängigkeit und der Freiheit, die Dinge selbst entscheiden zu können. Was brauchst du also, um das zu erreichen?

Einen magischen Cocktail aus verschiedenen Marketing-„Zutaten“, die deine Wunschkunden anziehen!

Aber wohl die entschieden unentbehrlichste Zutat der erfolgreichen Kundenakquise ist deine Sichtbarkeit.

Sichtbar zu sein, bedeutet, dass deine Wunschkunden dich sehen und von dir hören. Und zwar regelmäßig. Denn, je mehr deiner Wunschkunden dich zu Gesicht bekommen und regelmäßig an dich erinnert werden, desto mehr Verkaufschancen, Kunden und Umsatz hast du. Logisch, oder?

Dieser Artikel verrät dir sieben Sichtbarkeitsgeheimnisse. Sofort umsetzbar. Mit Transformationspotential.

Dieser Artikel verrät dir sieben Sichtbarkeitsgeheimnisse. Mit Transformationspotential. Klick um zu Tweeten

Wie steht es um dein Business? Ich hoffe gut! Wenn nicht, solltest du vielleicht deine Sichtbarkeit erhöhen. Und wenn du deine Wunschkunden regelmäßig anziehen möchtest, dann solltest du dir definitiv wirksame Sichtbarkeits-Gewohnheiten schaffen.

Wie erhöhst du deine Sichtbarkeit?

Im Folgenden werde ich dir genau vier Sichtbarkeitsstrategien verraten. Zwei heute und zwei nächste Woche. Und heute entalten diese genau sieben Sichtbarkeitsgeheinnisse. Implementiere sie in deine Marketingstrategie und in deinen Marketingplan. Aber bedenke, dass sie zu deiner Marke passen sollten. Tun sie das nicht, überlege dir ganz genau, ob du sie dennoch umsetzen willst. Wenn sie passen, just do it!

Regelmäßig. Für maximalen Erfolg.

Sichtbarkeitsgeheiminis Nr. 1: Vorträge & Webinare

Als ich noch ein lokales Business hatte, hielt ich in regelmäßigen Abständen Vorträge. Und ich kann bestätigen, ja, sie haben mir immer wertvolle Kontakte, wie z.B. Kooperationspartner oder Empfehlungen, weitere Chancen für Vorträge und Kunden gebracht. Sie haben mein Netzwerk erweitert, aber vor allem, meine Sichtbarkeit.

Vorträge kannst du in Netzwerkgruppen vor Ort (zum Beispiel über Xing oder facebook), auf Networking-Events oder in Workshops halten. Du kannst dich bei der IHK oder öffentlichen Einrichtungen umschauen. Es gibt Stammtische zu den verschiedensten Anlässen, Interessengruppen und öffentliche Veranstalter, die immer wieder nach Referenten zu bestimmten Themen suchen. Schau dich um und tritt am besten gleich mit den Verantwortlichen in Kontakt. Das gute Gespräch mit neuen Kontakten gilt an sich schon als Sichtbarkeitsgeheimnis…

Dein erster Schritt besteht daraus, einen Vortrag zu dem Thema zu schreiben, mit welchem du sichtbar sein willst. Wenn du ihn fertig hast, kannst du loslegen (Die Veranstalter lassen sich gern von deinem Expertenthema überzeugen). Erstelle dir eine Liste mit allen Vortragsoptionen, die du finden kannst und dann… ruf die Leute auf deiner Liste einfach an. Erzähle ihnen von deinem Thema und wie begeistert du davon bist. Du weißt nie, wen du am anderen Ende der Leitung hast. Stell dir vor, diese Person will genau das, was du anzubieten hast und hat nur darauf gewartet, davon zu hören. Sollte sie dieses Mal absagen, war sie einfach noch nicht bereit für dich. Deine Begeisterung könnte aber dazu führen, dass sie dir etwas später einen unvergleichlich wertvollen Kontakt vermittelt, weil du ihr im entscheidenden Moment aus ihrem emotional gespeisten Unterbewusstsein einfällst.

Und solltest du neu im Biz sein –  Es ist durchaus die Regel, dass du auch als totaler Newbie auf einer Veranstaltung sprechen kannst, da dringend oder zu deinem speziellen Thema jemand gesucht wird.

Wenn du nun herausgefunden hast, dass die Option “Vorträge halten” zu dir passt, dann versuche, im Durchschnitt zwei Vorträge für jeden Monat zu akquirieren. Plane voraus, denn auch die Veranstalter planen oft sehr weit voraus (in der Regel ein halbes bis ganzes Jahr). Solltest du zum Schluss gekommen sein, dass Vorträge für dich nicht so das Gelbe vom Ei sind – Wie wäre es dann mit Webinaren?

Webinare sind die Online-Variante von Vorträgen. Vielleicht ist das etwas für dich?

Bei Webinaren ist der Vorteil, dass du sie selbst organisieren kannst. Du brauchst also keine Telefonakquise zu machen um jemanden zu finden, bei dem du sprechen kannst, sondern du suchst dir dein Publikum selbst. Und auch wenn dies etwas mehr Anstrengung erfordert – Webinare sind eine lohnenswerte Option. Und du kannst sogar als Einsteiger mit den geigneten Marketingmethoden einige Dutzend Zuhörer bekommen, die dazu auch noch wirklich an deinem Thema interessiert sind. Dies ist wiederum ein Vorteil, im Gegensatz zu diversen Offline-Veranstaltungen – ja, es gibt Veranstalter, die ihre Referenten lediglich einladen, um “etwas im Programm zu haben”. Sollte dir so etwas passieren, ist es wichtig, dass du mit deiner authentischen Persönlichkeit überzeugst. Denn nichts ist so interessant, wie ein Mensch, der authentisch ist und dadurch die Zuhörer in seinen Bann zieht.

Wenn dich Webinare begeistern, dann suche dir einen Webinaranbieter – für den Anfang tut es Google Hangouts – schreib dein Konzept und bewerbe deinen Webinartermin.

Eine dritte Option wären noch Podcasts oder Videos. Dies sind Möglichkeiten, vor deinem Publikum zu sprechen, jedoch mit vergleichweise geringem Live-Kontakt zu ihnen, denn du erstellst die Aufnahmen ja im Voraus. Dennoch können regelmäßige Podcast oder Videos eine große Wirkung haben, vor allem dann, wenn dein Publikum während anderer Tätigkeiten von dir gerne über Podcasts  unterhalten oder  zeitunabhängig über Videos inspiriert werden will.

Sichtbarkeitsgeheiminis Nr. 2: Schreiben, schreiben, schreiben!

In der Phase deines Markenaufbaus legst du fest, mit welcher Art von Artikeln du deine Wunschzielgruppe am effektivsten erreichst.

Überlege dir: Möchte deine Zielgruppe unterhalten werden? Möchte sie über aktuelle Trends informiert werden? Möchte sie inspiriert werden? Möchte sie von dir lernen?

Entscheide dich am besten für zwei dieser Hauptartikelarten. Manche Blogger legen ihren Fokus darauf, ihre Zielgruppe zu unterhalten oder über aktuelle Trends zu informieren, andere entscheiden sich für zwei Hauptpunkte und inspirieren zum Beispiel mit Geschichten aus ihrem Alltag und wechseln die inspirativen Artikel mit Lehr-Artikeln ab, in welchen sie ihrem Publikum umsetzbares Praxiswissen an die Hand geben.

Wenn du dich nicht spontan festlegen kannst, dann überlege dir, was zu deiner Marke und deiner Persönlichkeit als Mensch passt (Deine Marke baut auf deiner Persönlichkeit auf, wenn du ein Solopreneur bist).

Außerdem kannst du Artikel für andere Blogs schreiben, du kannst selbst einen regelmäßigen Blog betreiben und ein Buch veröffentlichen. All diese Maßnahmen tragen zu deiner Sichtbarkeit bei. Und das Schöne daran ist: Deine Artikel bleiben im Netz (spicke sie mit geeigneten Suchworten!) und können immer wieder gefunden und gelesen werden. Das bedeutet, dass sie weiterhin für dich Werbung machen, sobald du sie einmal geschrieben hast. Und zwar ganz umsonst.

Gehe wieder genau wie bei deinen Vorträgen vor: Mache dir eine Liste mit Blogs und Webseiten, für die du gerne schreiben möchtest. Schau auch, ob sie zu deinen Werten passen und ob ihr dieselbe oder eine ähnliche Zielgruppe habt. Ideal ist es, wenn du ein Komplementärprodukt zu dem auf dem Blog beworbenen Produkt anbietest. Beschäftige dich also mit den entsprechenden Webseiten, bis du diese Dinge herausgefunden hast. Schreibe dann die Betreiber der Seiten an oder schau nach, ob es eine Rubrik für Gastartikel gibt und trage dich ein.

Wenn du noch keinen Blog hast, dann beginne noch heute damit! Denn im Online-Business, aber genauso im Offline-Business (!) wird es immer wichtiger, einen Blog zu haben. Informiere deine Wunschkunden über dich, über deine Arbeit und über Inhalte, die ihnen sonst noch wichtig sind und die zu deinem Business passen. Bringe dich regelmäßig in Erinnerung und erschaffe dir eine Fanbase (das tust du, indem du dir zum Beispiel eine Email-Liste aufbaust).

Bonus-Tipp: Kommentiere die Artikel anderer Blogger auf Seiten, die auch von deiner eigenen Zielgruppe frequentiert werden. Die Möglichkeit, Kommentare zu verfassen, findest du in der Regel unter den Blogposts.

Und nun schreibe dir die Maßnahmen, die du angehen willst oder bereits, aber vielleicht unregelmäßig tust, in deinen Marketingplan. Und mit viel Disziplin, Begeisterung und Hingabe, erreichst du phänomenale Sichtbarkeit für deine erfolgreiche Kundenakquise!

Sei faszinierend authentisch Du!

Deine Anna Breitenöder

Du möchtest mehr über die Möglichkeiten des seelenvollen Brandings & Marketings erfahren und wie du dir damit dein erfolgreiches Seelen-Business aufbauen kannst?